| 22:30 Uhr

Ixheim
Vollzugsbeamte prangern Personalpolitik an

 Bei der Jahreshauptversammlung des BSBD wurden zahlreiche Mitglieder für ihre ehrenamtliche Gewerkschaftsarbeit geehrt.
Bei der Jahreshauptversammlung des BSBD wurden zahlreiche Mitglieder für ihre ehrenamtliche Gewerkschaftsarbeit geehrt. FOTO: Nadine Lang
Ixheim. (nlg) Bei der Jahreshauptversammlung der Gewerkschaft Strafvollzug (BSBD) stand ein Thema im Raum, dass den Bediensteten des Justizvollzugs seit Jahren zu schaffen macht. „Vielen ist nicht bekannt, dass der Justizvollzug landesweit und insbesondere auch in Zweibrücken, mit einem weiterhin wachsenden Überstundenberg zu kämpfen hat, was die Anstalt immer näher in Richtung Kollaps bringt“, erklärte Axel Schaumburger, der nach 45 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit sein Amt als Medienreferent niedergelegt hat.

So seien es vor zwei Jahren noch etwa 18 000 Überstunden gewesen, diese seien mittlerweile auf etwa 30 000 angewachsen. Dies hänge auch mit dem verheerenden Personalabbau zusammen, größeren Aufgabenbereichen durch das neue Landesjustizvollzugsgesetz und hohe Krankenstände aufgrund der dauerhaften Überlastung der Bediensteten.

BSBD-Landesvorsitzender Winfried Conrad kritisierte zudem die Besoldung, bei der Einkommensrückstände gegenüber anderen Branchen und anderer Bundesländer vorlägen. Er forderte weitere deutliche Besoldungserhöhungen, um wenigstens Teile des Einkommensrückstandes wettmachen zu können. Außerdem müsse mehr Personal eingestellt werden, um zukünftige Aufgabe überhaupt ansatzweise bewältigen zu können.

Neben der Diskussion solcher kritischer Themen standen Mitgliederehrungen auf der Tagesordnung. So wurden für zehn Jahre Michaela Broy, Ulrike Danner, Sven Elenberger, Mirko Engler, Heiderose Gesinger, Sabrina Spina, Florian Stauch und Armin Volk geehrt. Für 25 Jahre: Peter Bacher, Karl Hans Dupre, Lothar Fritzinger, Cornelia Olbricht und Dieter Göttsches. Seit 35 Jahren mit dabei sind Karl Lauer und Peter Schwiedland, seit 40 Jahren Harald Nermerich, seit 45 Jahren Klaus Wiesnet und seit 50 Jahren Herbert Schmidt. Außerdem wurden für 55 Jahre Heinz Danner und Manfred Strassel, sowie für 60 Jahre Oskar Perkuhn geehrt.



Seit der jüngsten Versammlung hat die Gewerkschaft auch einen neuen Vorstand. Robert Grünnagel kandidierte nach 15 Jahren nicht mehr als Ortsverbandsvorsitzender des 240 Mitglieder zählenden Ortsverbandes. Neu gewählt wurden: Lars Mai (Vorsitzender), Hans-Peter Weidler (stellvertretender Vorsitzender), Svenja Vogt (Schatzmeisterin), Melanie Kuss und Christine Jurgielewicz (Schriftführerin), und Christoph Ebersold, Thomas Reichert und Armin Volk (Beisitzer).