| 22:06 Uhr

Viel „Kurzweyle“ hinter der Festhalle

Auch mit der mittelalterlichen Waffenkunst werden Besucher wieder vertraut gemacht. Foto: Jörg Jacobi/pmz
Auch mit der mittelalterlichen Waffenkunst werden Besucher wieder vertraut gemacht. Foto: Jörg Jacobi/pmz FOTO: Jörg Jacobi/pmz
Zweibrücken. Zahlreiche Handwerker, Händler, Wirte und Gaukler werden am Samstag und Sonntag den Zweibrücker Mittelaltermarkt mit Leben füllen. Für junge Recken und holde Maiden wird das Kinderprogramm erweitert. Cordula Waldow

Mittelalter-Fans können es kaum erwarten: Am Wochenende, 23. und 24. April, steigt in Zweibrücken auf dem ehemaligen VTZ-Sportplatz zwischen Landgestüt und Festhalle der nächste Mittelaltermarkt. Bereits im vierten Jahr zeichnen Mario Woiwoda und www.mittelalter-kurzweyl.de dafür verantwortlich. Beliebte Stamm-Beschicker unter den Handwerkern, Händlern, Wirten und Gauklern freuen sich auf ihre Anhänger. Neuzugänge sorgen für die gewünschte Abwechslung, die den Reiz eines jeden noch so beliebten Marktes immer wieder ausmacht. "Es muss die richtige Mischung sein", verspricht Woiwoda ein "kurzweyliges Vergnügen" für die ganze Familie.

Um bereits junge Recken und holde Maiden mit den Gebräuchen des mittelalterlichen Lebens, der Waffenkunst, der Schönheitspflege, aber auch Geselligkeit und Geschicklichkeit vertraut zu machen, ist das Kinderprogramm in diesem Jahr abermals erweitert. Nicht nur bei der Greifvogelschau mit wunderschönen Exemplaren aus der ganzen Welt geht es tierisch zu. Beim Mäuseroulette gilt es zu erraten, in welchem Haus sich die frei gelassene Maus verkriechen wir. Das Eierknacken erinnert an ein mittelalterliches Boule-Spiel und am Glücksrad winken attraktive Preise.

Bogen- und Armbrustschießen und Ponyreiten sind ebenso ein fester Bestandteil des Mittelaltermarktes wie der Gaukler Patut mit seinem Zirkusmaximus, in dem er die Jugend musizieren, jonglieren und andere Künste lehrt. Das mittelalterliche Karussell hält besonders die Papas fit, wird es doch von Hand betrieben. Wellness und Schönheitspflege spielen in diesem Jahr eine besondere Rolle: Neben dem Badezuber wird eine Natur-Schwitzhütte aufgebaut. Unter www.druidenwald.de/schwitzh ütte können sich Interessierte nicht nur ihren Saunatermin buchen, sondern auch unter zahlreichen Aufguss-Varianten für wackere Recken über magische Gesundheitskräuter bis zu aphrodisierenden für Verliebte wählen.

Wie immer ist für beste Unterhaltung gesorgt: Am Samstagabend um 18 Uhr versammeln sich sämtliche Akteure zum "Großen Tavernenspiel", um gemeinsam ihr begeistertes Publikum zu unterhalten: die mittelalterliche Gruppe Visematente, Arno der Barde mit seinen Balladen, die Tanzweiber aus Trier mit ihrem Bauchtanz. Danza Allegra führt nicht nur historische Tänze vom 12. bis 15. Jahrhundert vor, sondern lädt auch zum Mittanzen ein. Met, Biere und andere "mittelalterliche Saufereien" in der Taverne Alkoholix, mittelalterliche Speisen, Gebäck und geräucherte Forellen - frisch und nicht seit Jahrhunderten konserviert - kombinieren sich zu einem gar köstlichen Gaumenschmaus. Der Markt wird eröffnet am Samstag ab 15 Uhr, professionell gestaltet von Kalibo, dem weithin berühmten Zauberer. Abends bändigt die saarländische Feuertruppe Societas Draconis die furchterregende Gewalt des Drachen in spannenden, aber auch mystischen Schaubildern. Den ganzen Sonntag über werden immer wieder kleinere Feuer-Shows eingestreut.

mittelalter-kurzweyl.de

Zum Thema:

Auf einen BlickVierter Zweibrücker Mittelaltermarkt, Samstag, 23. April, von 13 bis 24 Uhr, Sonntag, 24. April, von elf bis 18 Uhr. Besucher in mittelalterlichem Gewand zahlen drei Euro, alle anderen Erwachsenen fünf Euro. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Zutritt, ebenso wie Menschen mit Behindertenausweis. red