| 23:59 Uhr

Große Baustelle in der Stadt
Überflieger bremst den Verkehr aus

Auf dem „Überflieger“ sollen Kfz-Fahrer künftig vor dem Bubenhauser Kreisel direkt auf die Autobahn auffahren können. Die Auflieger auf beiden Seiten stehen bereits, der Brücken-Schluss  steht noch aus.
Auf dem „Überflieger“ sollen Kfz-Fahrer künftig vor dem Bubenhauser Kreisel direkt auf die Autobahn auffahren können. Die Auflieger auf beiden Seiten stehen bereits, der Brücken-Schluss steht noch aus. FOTO: Lutz Fröhlich
Zweibrücken. Ab Montag wird Gottlieb-Daimler-Straße vom und zum Kreisel gesperrt. Einmündung zum Kreisel für Busse und Lkw vorerst gesperrt. Von Mathias Schneck

Der Überflieger soll künftig dafür sorgen, dass der Verkehr am Bubenhauser Kreisel flüssiger läuft. Aber erst einmal bremst das Projekt den Verkehr aus. Aber so ist das nun einmal bei Bauarbeiten. Dennoch hofft die Stadtverwaltung auf Verständnis bei den Verkehrsteilnehmern dafür, dass das Bauprojekt jetzt in eine Phase tritt, in der die Auswirkungen für die Fahrer, vor allem für solche von Brummis und Bussen, deutlich sein werden. Ab nächstem Montag, 14. Mai, wird an der Baustelle ein Schutzgerüst errichtet, das für die weiteren Arbeiten erforderlich ist. Aus diesem Grund wird der Verkehr auf der Gottlieb-Daimler-Straße vom und zum Überflieger gesperrt. Das erklärte Heinz Braun, Sprecher der Stadt Zweibrücken, im Gespräch mit unserer Zeitung. Es handele sich um eine Vollsperrung dieses Astes der Gottlieb-Daimler-Straße; sie sei unvermeidlich, so Braun. Bereits „ab dem späten Abend“ des kommenden Samstag, 19. Mai, soll die Sperre dann wieder aufgehoben werden. Allerdings haben nicht alle Verkehrsteilnehmer etwas davon. „Dann gilt eine Höhenbegrenzung von drei Metern für Fahrzeuge“, erklärt Braun. Sie kämen nicht unter dem Schutzgerüst hindurch. Heißt: Alle Lenker von Brummis und Bussen müssen sich umorientieren. Und zwar für längere Zeit: „Die Straßensperrung für Fahrzeuge mit einer Höhe von drei Metern dauert voraussichtlich bis Ende September an“, sagt Braun. Sie müssen in dieser Zeit die Einmündung Gottlieb-Daimler-Straße zum Bubenhauser Kreisel umfahren – und zwar über die Friedrich-Ebert-Straße in Bubenhausen. Das wiederum hat Auswirkungen auf alle, die dort mit ihrem Wagen halten wollen. „In der gesamten Zeit der Umleitung bis zirka Ende September gilt in der Friedrich-Ebert-Straße wieder ein beidseitiges Halteverbot“, sagt der Stadtsprecher. So soll gewährleistet werden, dass der Schwerlastverkehr ungehindert durchrollen kann.

Gut, dass angesichts dieser Sperrungen ein anderes Bauprojekt jetzt abgeschlossen ist. Der Lanzkreisel am Kino ist nun fertig, am Freitagvormittag wurde er für den Verkehr freigegeben. Zwar konnte der Kreisel bereits in den vergangenen Wochen befahren werden, allerdings war jüngst nochmals eine Sperrung erforderlich, weil die oberste Fahrbahndecke fest eingebaut werden musste, in den Wochen zuvor befand sich dort nur ein Provisorium.

Dank des Lanzkreisels gibt es weniger Staus bis hinter die Lanzbrücke.
Dank des Lanzkreisels gibt es weniger Staus bis hinter die Lanzbrücke. FOTO: Lutz Fröhlich