| 23:18 Uhr

Viele Aktionen von Vereinen
Über 2000 Besucher beim Spielfest

Viel los war an der Kletterwand, hier von inks: Irmgard Alberternst mit Enkel Julian, Nini vom Sportbund und Lea am Klettern, dahinter ihre Mama.
Viel los war an der Kletterwand, hier von inks: Irmgard Alberternst mit Enkel Julian, Nini vom Sportbund und Lea am Klettern, dahinter ihre Mama. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Besonders gut an kamen beim Spielfest am Sonntag im Zweibrücker Freibad die Kletterwand und ein Hindernisparcours. Von Peter Fromann

Das Freibad ist ohne Spielfest schon eine Freizeiteinrichtung, die man ganz verschieden nutzen kann: Schwimmend, rennend, sich sonnend, sein Glück suchend und anderes mehr. Anderes mehr sorgte am gestrigen Sonntag für einen Riesen-Ansturm auf das Freibad: Deutlich über 2000 vor allem junge Besucher kamen zum Spielfest. Veranstaltet wurde das Spielfest vom Stadtjugendring in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendamt. Für die meisten Angebote sorgen vor allem örtlichen Vereinen, die sich auf dem Spielfest mit ent- und ansprechenden Aktionen vorstellen. Nicole Buchmann vom Jugendamt sagt: „Es herrschte optimales Spielfestwetter, so dass unser Fest sehr gut angenommen wurde.“ Nahezu 20 Vereine und Organisationen der Stadt und des Stadtjugendrings haben sich beteiligt. Der 30 Meter lange Hindernis- Parcours aus Luftkissen und die Kletterwand des Sportbunds Pfalz waren besonders beliebt. Dort war die fünfjährige Lina und richtig verschwitzt: „Ich bin schon fünf Mal durch“, verriet sie und rannt weiter.

Folgende Vereine stellten sich vor: Kita Abenteuerland, Pfadfinder, Waldjugend, Nardini-Haus, Juz, Lern- und Spielstuben, Naturschutzbund, Lebenshilfe, Wanderjugend, VT Zweibrücken, Ski & Volleyballclub, Kinderhort, Deutsches Rotes Kreuz, Bund der katholischen Jugend, Voltigierverein VRG und Fachstelle Sucht-Prävention mit Erziehungswissenschaftlerin Laura Koch. Sie hatte sich das Projekt „Glücksmomente“ ausgedacht. „Teilnehmer schreiben hier ihre Glücksmomente auf eine CD. Wir ordnen die CDs in der Aktion ,Was macht für mich ein erfülltes glückliches Leben aus’ zu einer ,Blumenwiese’ am 23. August vor dem Hallplatz-Brunnen. Dort wünschen wir uns dann einen regen Gedankenaustausch mit den Besuchern“.

Im Vordergrund des Festes standen natürlich die Spielmöglichkeiten und die am Sonntag ausnahmsweie kostenlose Schwimmerei. Jubel, Trubel, Heiterkeit, berieselt von der Band „Two fools a Minute“, Mike & Bastian mit Pop & Co. Neben Speckstein gestalten und Stockbrot am Lagerfeuer gab es noch bunte Glitzer-Tattoos, Geschicklichkeitsspiele, Saatkugeln und Cake-Pops. Für Sportbegeisterte standen Volleyball, Badminton und Beachhandball auf dem Programm. Auch kulinarisch wurden die Besucher bestens versorgt: Pommes, Currywurst, alkoholfreie Cocktails, Kaffee und selbstgebackener Kuchen ließen keine Wünsche offen. Insgesamt war das Spielfest eine gute Werbung für ein familienfreundliches Zweibrücken.



Das Spielfest weckte bei Christian Gauf das Kind im Mann: Er drehte vom Startblock aus eine bürgermeisterliche Arschbombe aufs Wasser.
Das Spielfest weckte bei Christian Gauf das Kind im Mann: Er drehte vom Startblock aus eine bürgermeisterliche Arschbombe aufs Wasser. FOTO: Christina Rauch