| 20:19 Uhr

TuS Rimschweiler
Ein Halleluja für den TuS Rimschweiler

 Die Jungs von Marios Westernhagen Tribute.
Die Jungs von Marios Westernhagen Tribute. FOTO: privat
Rimschweiler. Mit einer Westernhagen-Tribute-Show startet der TuS Rimschweiler am Samstag, 9. Februar, in sein Jubiläumsjahr. Von Fritz Schäfer

Bereits in den 2000er Jahren hat Pepe Pirmann mit der Schappergang die KulTus-Halle in Rimschweiler zum Beben gebracht. Deshalb musste der Sänger nicht lange überlegen, als der Turn- und Sportverein an ihn herantrat, ob er am 9. Februar zum Auftakt der Jubiläumsveranstaltungen „125 Jahre TuS“ mit der Westernhagen-Tribute-Show wieder in Rimschweiler auftreten könne. Mit dem Verein hat das immer gepasst, und Rock am Rosenmontag war immer geil“, erinnert sich Pirmann gerne an die „sieben oder acht“ Veranstaltungen.

„Rimschweiler ist auch der richtige Ort für die Westernhagen-Tribute-Show“, blickt er noch zehn Jahre weiter zurück. Denn im inzwischen geschlossenen Quassel-Pub in dem Zweibrücker Stadtteil hatte die Schnappergang in den 1990ern die ersten Auftritte. Auch wenn es einige Jahre früher in der inzwischen ebenfalls nicht mehr existierenden Kneipe Schnulli mit dem Rocksänger Pirmann losging. Bei den Konzerten im Quassel-Pub standen bereits die Lieder der LP „Westernhagen Live“ von 1990 auf dem Programm. Dabei auch der Titelsong der gleichnamigen vorherigen LP Halleluja.

„Halleluja passt dann auch für zu einem Jubiläum“, meint Pirmann. Auch für den Wirtschafts-Vorstand des TuS, Christian Lang, passt die Westernhagen-Show. „Wir wollen in dem Jubiläumsjahr nicht nur mit einem Festabend oder sportlichen Dingen feiern, sondern auch mit einem Konzert.“ Zumal in der KulTuS-Halle Rockkonzerte Tradition haben. Im Laufe des Jahres folgen noch zahlreiche andere Veranstaltungen.



„Das ist eine reine Westernhagen-Show“, verspricht Pirmann. Dabei werden in dem zweieinhalbstündigen Konzert die Songs aus der Live-LP von 1990 wie Sexy, Weil ich Dich Liebe, Halleluja, Ladykiller, Dicke, Johnny Walker oder Freiheit sowie einige ältere Stücke des deutschen Rockmusikers, „die diese Zeit abschließen“ gespielt. „Wir sind schon nah am Original, lassen aber auch eigene Einflüsse einfließen“, erklärt Pirmann, der „Rock ohne Schnörkel“ verspricht.

Neben frühern Musikerkollegen von der 2012 aufgelösten Schnappergang wie Thorsten Albrecht, Andreas Buchmann, Adam Ebert oder Frank Corcillius sind bei der Tribute-Band auch Pirmanns Red-Couch-Kollege Marco Wille an der Gitarre oder die Bläser Nicolaus Bardian und Daniel Perez zu Gange. „Die Bläser verstärken das Westernhagen-Feeling.“ Wie auch die Reibeisen-Rockröhre von Pirmann. Bereits beim ersten Auftritt der Formation im Oktober hat die ACH am Flugplatz übergekocht. Von den ersten Tönen des Intros über die rockigen Nummern bis zu den gefühlvollen Balladen. Dabei nimmt der „Showman“, Pirmann über Pirmann, die Zuhörer mit, die die allseits bekannten Lieder lautstark mitsingen.

Halleluja Westernhagen-Tribute-Show in der KulTuS-Halle in Rimschweiler, Alleeweg 7, am Samstag, 9. Februar. Einlass ist um 19.30 Uhr; Beginn 21 Uhr. Eintritt: Zehn Euro.
Vorverkauf: Gaststätte an der KulTuS Halle Rimschweiler, Alleeweg; Toto-Lotto Müller in Rimschweiler, Vogesenstraße; Tabak Bayer, Zweibrücken, Mühlstraße.