| 23:11 Uhr

Feierlichkeiten am 1. August
Tadano feiert Übernahme von Terex groß

 Das Verwaltungsgebäude von Terex an der Dinglerstraße in Zweibrücken (Archivbild). Der Name „Terex“ ist in Zweibrücken bald Vergangenheit.
Das Verwaltungsgebäude von Terex an der Dinglerstraße in Zweibrücken (Archivbild). Der Name „Terex“ ist in Zweibrücken bald Vergangenheit. FOTO: Lutz Fröhlich
Zweibrücken. Am 1. August soll die Übernahme des Standorts Zweibrücken mit Festakt im Rathaus und Feier in der Dinglerstraße beschlossen werden. Von Mathias Schneck

Noch dürfen die Sektkorken nicht fliegen. Doch sind die Flaschen schon kaltgestellt. Das erklärt Frank Schättle, Personaldirektor von Terex in Zweibrücken, auf Anfrage unserer Zeitung.

Der Übergang des Terex-Standortes in Zweibrücken an den japanischen Konzern Tadano ist noch nicht hundertprozentig abgewickelt, sagte er am Freitagnachmittag auf Anfrage unserer Zeitung. Da liefen schon Medienberichte, dass der Verkauf bereits perfekt sei. Aber nach Merkur-Informationen müssen noch letzte Details aus dem Weg geräumt werden.

Schättle hofft, „dass bis zum 31. Juli offiziell alles unter Dach und Fach ist“. Faktisch sollte der Übernahme nichts Ernstes mehr entgegenstehen, denn am 1. August will Tadano die Übernahme schließlich groß feiern. Dann fliegen besagte Sektkorken – und das gleich doppelt.



Von 12 Uhr bis 14.30 Uhr ist am 1. August im Rathaus der Rosenstadt ein gemeinsamer Empfang mit dem Oberbürgermeister und weiteren Vertretern des öffentlichen Lebens geplant. Terex ist mit rund 1500 Mitarbeitern in Zweibrücken der größte Arbeitgeber in der Stadt. Die offiziellen Einladungen für den Festakt im Rathaus müssten aber erst noch ausgesprochen werden, betont Schättle.

Im Anschluss geht es am Terex-Standort an der Dinglerstraße mit den Feierlichkeiten weiter, hier wird ab zirka 15.30 Uhr gefeiert.

Auch Tadano-Chef Kochi Tadano geht offenkundig davon aus, dass es auf dem Weg hin zur Übernahme von Terex in Zweibrücken keine Stolpersteine mehr geben wird. Hat sich der oberste Boss des japanischen Konzerns doch bereits für die Feierlichkeiten am 1. August angemeldet, wie Schättle erklärt. Es handele sich bei der Feier an der Dinglerstraße „um eine interne Veranstaltung“, merkt der Personaldirektor an.

Die Mitarbeiter werden am 1. August allen Grund haben, bei Schnittchen und Schaumwein beherzt zuzugreifen. Für sie ist die Übernahme eine grundsätzlich positive Angelegenheit, das hatten Betriebsrat und IG Metall im Februar im Merkur deutlich gemacht. Die Arbeitnehmer-Vertreter setzen darauf, dass Tadano dem Standort in Zweibrücken neue Impulse verleihen wird.

Positiv für die Beschäftigten ist auch, dass niemand unter die Räder kommt.

Tadano hat bereits zugesagt, alle rund 1500 Mitarbeiter am Standort Zweibrücken zu übernehmen (wir berichteten). Erfreulich für die Mitarbeiter ist ferner, dass alle Arbeitsverträge, Betriebsvereinbarungen und Tarifverträge eins zu eins an den neuen Eigentümer Tadano übergehen. Dies gelte insbesondere auch für den noch bis Ende 2021 laufenden „Zukunftsicherungs-Tarifvertrag“, der betriebsbedingte Kündigungen ausschließt; darauf hatte die IG Metall in unserer Zeitung hingewiesen.

Und Tadano-Präsident Koichi Tadano wird am 1. August mit seinen neuen Mitarbeitern um die Wette strahlen. Das Unternehmen verspricht sich viel von der Übernahme, die Übernahme sei eine strategische Entscheidung, die starke Wachstumsimpulse freisetzen soll, Tadano will der Platzhirsch der Branche werden.

Der Zweibrücker Terex-Personaldirektor Frank Schättle weist daraufhin, dass Tadano nicht etwa Terex als Ganzes gekauft habe. „Die Mobilkran-Sparte wird übernommen“, sagte Schättle. Diese mache etwa 30 Prozent des US-Konzerns Terex aus. Zweibrücken gehöre komplett in diese Mobilkran-Sparte, daher verleibt sich Tadano Terex in Zweibrücken komplett ein.

Der August bietet Tadano – neben der Übernahme – noch einen weiteren Grund, zu feiern: Das japanische Unternehmen wird dann 100 Jahre alt. Masuo Tadano gründete 1919 in Japan einen Betrieb für Schweiß-Arbeiten, aus dem schließlich im Laufe der Jahre der Weltkonzern Tadano wurde.

2019 ist also ein besonderes Jahr. Und weil die Japaner gerne Symbole sprechen lassen, gibt es nach Informationen unserer Zeitung nach der großen Doppel-Feier am 1. August tags darauf noch einen Festakt:

Am 2. August wird Koichi Tadano auf dem Gelände von Terex auf dem Wallerscheid einen Kirschbaum pflanzen. Die Japaner lieben Kirschbäume, der Baum soll zeigen, dass Tadano auch in Zweibrücken Wurzeln schlagen möchte, hier soll eine neue Verbundenheit, eine neue, gemeinsame Geschichte entstehen.

An der Einsetzung des Kirschbaums durch Koichi Tadano wird auch der neue Geschäftsführer anwesend sein, ebenso wie Arbeitnehmer-Vertreter.

Den Namen des neuen Geschäftsführers verrät Schättle noch nicht. Ebenso wenig den neuen Namen, den das Unternehmen nach der Übernahme durch Tadano tragen wird: Dies sei noch nicht offiziell.

Das Maschinenbau-Unternehmen in Zweibrücken hat in seiner wechselvollen Geschichte verschiedene Namen getragen. 1827 war das Geburtsjahr, als Dinglerwerke (gegründet von Christian Dingler) trug der Standort lange den Ruf Zweibrückens hinaus in die Welt. 1954 gingen die Werke an Demag. Die Zugehörigkeit zu Terex war ein 17 Jahre währendes Gastspiel.