| 20:31 Uhr

Ixheimer Kirmes am Wochenende
Sieg im Lokalderby soll Ixheimer Kerwe versüßen

 Richard Neumann (hier beim Stadtfest 2019) ist der neue Wirt im Sportheim des SV Ixheim.
Richard Neumann (hier beim Stadtfest 2019) ist der neue Wirt im Sportheim des SV Ixheim. FOTO: Norbert Rech
Neuer Wirt will mit seinen Kochkünsten im Sportheim die Gäste verwöhnen. Von Norbert Rech

Zur Kerwe herrschte in früheren Zeiten im Zweibrücker Stadtteil Ixheim der Ausnahmezustand. Fast jede Gaststätte wurde von der Jugend mit einem Strauß versehen. Auch ein großer Rummelplatz stand Jung und Alt über fünf Tage zur Verfügung. Dieses Ausmaß des bunten Treibens gehört in Ixheim mittlerweile der Vergangenheit an. Trotzdem lohnt sich ein Besuch am kommenden Wochenende. Denn der Sportverein Ixheim und einige Gastronomen betreiben großen Aufwand, die Tradition weiter am Leben zu erhalten. Beim SV in der Römerstraße wird es besonders am Samstag hoch hergehen, wenn der Lokalrivale TSC Zweibrücken aus Bubenhausen zum Derby vorbeikommt. Ein Sieg und drei Punkte in der Landesliga-Meisterschaft sind dann für den SVI natürlich Pflicht – schließlich will man sich die gute Laune zur Kerwe nicht vermiesen lassen. Vorher wird noch die A-Jugend des Vereins gegen die SG Waldfischbach antreten. Am Abend heißt es dann wie seit Jahren: Bühne frei für die Hubbert House Band! Die Gruppe ist mit ihren Rock- und Popcovern ein Garant für beste Stimmung. Der Sonntag beginnt mit einem zünftigen Frühschoppen. Parallel dazu werden einige Jugendspiele stattfinden. Auch am Montag hat das Sportheim geöffnet. Dann wird es die beliebten Leberknödel geben. Überhaupt hat sich der neue Wirt Richard Neumann viel für die tollen Tage vorgenommen und wird seine langjährige Erfahrung als Koch zum Einsatz bringen. Die Gaststätte hat ansonsten immer mittwochs und freitags ab 18:00 Uhr geöffnet. Der SV Ixheim ist eine der tragenden Säulen des Freizeitangebotes im Ort. Er zählt rund 400 Mitglieder. Seit letzter Saison bilden die Herren eine Spielgemeinschaft mit dem früheren Lokalrivalen VB Zweibrücken – was vor Jahren noch undenkbar schien. Jugendleiter und dritter Vorstand Klaus Gehlbach zieht eine positive Bilanz: „Es war zu schwierig eine eigene Mannschaft zusammenzukriegen.“ Durch die Zusammenarbeit mit der SpVgg Einöd-Ingweiler sei der Verein auch im Frauenfußball sehr gut aufgestellt. Mit rund 200 spielberechtigten Jugendspielern gelte der Nachwuchsbereich weiterhin als einer der wichtigsten Säulen im Verein. Ab dieser Saison werden wieder alle Abteilungen von der A- bis zur G-Jugend besetzt sein. Auch wenn die Zuschauerzahl, durch die vielen Fernsehübertragungen anderer Fußballspiele auf im Schnitt rund 150 zurückgegangen sei, liebäugele der SV mit einer Tribüne. Auch ein Unterstand für die Ersatzspieler sei nötig. Nach Auffassung von Gehlbach habe der Fußball in der Gesellschaft auch nach den desolaten Vorstellungen der Nationalmannschaft nicht an Stellenwert verloren, was die konstanten Zahlen in der Jugendarbeit belegen würden. Oft sei es aber schwierig, die Terminplanung für die Platzbelegung zu gestalten, da durch die Ganztagsschule viele Kinder erst am späten Nachmittag zum Training kommen könnten. Selbstverständlich suche der SV Ixheim wie andere Vereine nach Sponsoren. So gebe es noch viel Platz für Bandenwerbung.

Arbeiten für neue
Hornbachbrücke laufen auf Hochtouren



In Ixheim lässt es sich gut wohnen. Das zumindest ist die Auffassung von Ortskartellchef Peter Schönborn, der insbesondere auf die gute Infrastruktur des Zweibrücker Stadtteils verweist: „Man bekommt hier alles, was man zum täglichen Leben benötigt.“ Die Vereine würden für ein gutes Freizeitangebot sorgen und selbst Touristen kämen auf ihre Kosten: „Ixheim liegt am Europäischen Mühlenradweg, der auf der ehemaligen Bahntrasse nach Hornbach, weiter über Schweyen nach Volmunster und dann durch das Bickenalbtal zurück nach Ixheim führt.“ Ein großer Wunsch der Ixheimer wird derzeit realisiert – der Bau des Verkehrskreisel am Nagelwerk, der 50 Meter Durchmesser groß sein soll. In vollem Gang ist derzeit der Bau der neuen Brücke der aus Richtung Mittelbach kommenden Landesstraße 465 über den Hornbach, die einige Meter neben dem alten Bauwerk errichtet wird. Für beide Projekte, die vom LBM (Landesbetrieb für Mobilität) realisiert werden, seien Investitionskosten von 4,1 Millionen Euro eingeplant. Der Verkehr wird zurzeit über den Etzelweg umgeleitet, was dort natürlich zu einer größeren Belastung führe. Doch der Kreisel werde nach Fertigstellung für tausende Autofahrer ein Segen sein, wenn diese auf die Durchgangsstraße nach Zweibrücken abbiegen müssen. Wegen der gleich folgenden Autobahn-Ab- und Zufahrten sei die Situation bisher unübersichtlich, zumal auf der Bundesstraße 424 oft schnell gefahren werde.

Am Schulhof soll ein Quartierstreff entstehen

Großes Lob zollt Peter Schönborn dem Projekt „Soziale Stadt“, von dem Ixheim profitiere. Hier ist ein Quartierstreff am Hof der Breitwiesenschule geplant, wie Mitarbeiter Marco Müller dem Pfälzischen Merkur erzählt. Vorgesehen seien unt er anderem eine Mehrzweckhalle und eine Terrasse, die sowohl von Vereinen als auch von jedem Ixheimer genutzt werden können. Es sei eine Möglichkeit gegeben, sich zu sozialen Preisen auf einen Café und ein Stück Kuchen zu treffen. In Rahmen von Gesprächen sollen die Wünsche der Einwohner in die Planungen einfließen. Neben dem Besuch des Stadtteilbüros in der Friedrich-Ebert-Straße bietet sich hierfür am 27. August zwischen 16 und 18 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule Breitwiesen, Allensteinstraße 2, eine Gelegenheit.⇥nob

 Die Brücke über den Hornbach wird komplett erneuert.
Die Brücke über den Hornbach wird komplett erneuert. FOTO: Norbert Rech
 Bis 1448 stand hier die erste Kirche Ixheims.
Bis 1448 stand hier die erste Kirche Ixheims. FOTO: Norbert Rech