| 22:37 Uhr

Vereine
Stimmungsvolles Weihnachtskonzert

 In kleiner Runde wurden die letzten Proben vor dem Weihnachtskonzert absolviert, von links: Monika Denuell, Nico Ketzer, Alois Wildenser, Stefan Schäffer, Markus Gries und Kurt Frey.
In kleiner Runde wurden die letzten Proben vor dem Weihnachtskonzert absolviert, von links: Monika Denuell, Nico Ketzer, Alois Wildenser, Stefan Schäffer, Markus Gries und Kurt Frey. FOTO: Margarete Lehmann
Oberauerbach. Der Musikverein Oberauerbach feiert im kommenden Jahr das 60. Jubiläum. Doch zunächst steht am Sonntag ein Konzert vor der Tür. Von Peter Fromann

Der Musikverein Oberauerbach wird im kommenden Jahr 60 stolze Jahre alt. Davon führt Kurt Frey das Orchester des Musikvereins Oberauerbach seit nunmehr 25 Jahren. Ein schönes Jubiläum, wenn man auf die Leistung des Orchesters schaut. Auf das große, runde Jubiläum will der Verein zu Beginn des kommenden Jahres näher eingehen.

Konstante Leistungen auf hohem Niveau zeichnen das Orchester aus, davon können sich Besucher des anstehenden Weihnachtskonzertes am kommenden Sonntag 10. Dezember, ab 15 Uhr in der Dietrich Bonhoeffer Kirche in Oberauerbach schnell ein Bild machen. Ein Wermutstropfen ist der mangelnde Nachwuchs. „Jugendliche sind zurzeit einfach für Blasmusik nicht zu begeistern“,erklärt Kurt Frey traurig. „Aber damit stehen wir nicht allein da, es geht anderen Blasorchestern nicht anders“. Ein schwacher Trost für den Verein.

Doch augenblicklich ist das Orchester mit 15 Musikern noch ausreichend gut besetzt. Jetzt in den Wochen vor Weihnachten wird verstärkt geprobt. Zwei Mal zehn Werke mit einer 30-minütigen Pause dazwischen stehen auf dem Programm des Konzertes. Mit dem „Festlicher Prolog“ von Christoph Willibald Gluck wird das Konzert eröffnet. Das Gluck-Jahr, er starb vor 230 Jahren, geht zu Ende. Ihm zu Ehren und den Besuchern zur Freude wurde dieser mit seinen Liedern ausgewählt.



Viele Stücke sind von Kurt Frey speziell neu arrangiert, die Hörer dürfen frische, interessante und mitreißende Klänge erwarten. Im ersten Teil geht es weltlich zu und endet mit „Ode an die Freude“, bearbeitet für Blasorchester von Alfred Bösendorfer. Beethovens Ode aus dem vierten Satz der neunten Sinfonie wurde zur Europahymne erwählt. Nach diesem ersten Teil gibt es eine Pause mit leichten Erfrischungen. Im zweiten Teil dann dreht sich vieles um christliche Musik.

Kurt Frey arrangierte dafür „All Bells in Paradise“, „Star of Bethlehem“, „The Sleigh Ride“ (Schlittenfahrt) und „Das junge Weihnachtskonzert“, Weihnachtslieder in neuerem Gewand. Hinterher „O Sanctissima (O du fröhliche).

Mit „Stille Nacht“, dem Weihnachtsklassiker (allein die Aufnahme von Bing Crosby verkaufte sich über 10 Millionen Mal), endet schließlich das Konzert des Musikvereins Oberauerbach.