| 22:00 Uhr

Sternsinger unterwegs
Sternsinger sammeln für Peru und Togo

 Die vielen Sternsinger der Pfarrei Heilig Elisabeth Zweibrücken auf den Stufen der Heilig-Kreuz-Kirche.
Die vielen Sternsinger der Pfarrei Heilig Elisabeth Zweibrücken auf den Stufen der Heilig-Kreuz-Kirche. FOTO: Pfarrei Hl. Elisabeth Zweibrücken
Zweibrücken. Bislang sind mehr als 13 000 Euro an Spenden für bedürftige Kinder zusammengekommen.

Von Donnerstag bis Samstag haben sich wieder rund 120 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in bunten Gewändern, mit Kronen und Stern in Zweibrücken bei der diesjährigen Sternsingeraktion beteiligt, die von der katholischen Pfarrei Heilig Elisabeth organisiert wurde. Verkleidet als die Heiligen Drei Könige brachten sie den Segen Gottes in unzählige Häuser und Wohnungen. Sie zogen singend mit Gitarren und Flöten durch die Fußgängerzone und machten auch Halt in einigen der umliegenden Geschäfte und Cafés. Ebenso brachten sie den Segen ins Rathaus der Stadt, in Kitas, in die beiden Altenheime und in das Nardini-Klinikum und andere soziale Einrichtungen. Überall sangen sie ihre Lieder, sagten ihren Segensspruch auf, sammelten Spenden für bedürftige Kinder in Togo und Peru und schrieben mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte 20+C+M+B*19 an die Haustüren.

Das diesjährige Motto der bundesweit stattfindenden und weltweit größten organisierten Hilfsaktion von Kindern für Kinder lautete „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“. Peru ist das diesjährige Projektland der Sternsingeraktion, weshalb die Hälfte der gesammelten Spenden dort für behinderte Kinder eingesetzt wird. Die andere Hälfte der Spenden geht in diesem Jahr an ein Waisenhaus in Aného/Togo, zu dem über den verstorbenen Missionar und Speyerer Diözesanpriester Anton Klug aus dem Zweibrücker Land enge Kontakte bestehen.

Die Sternsinger bringen damit nicht nur den Segen in die Häuser, sondern sie werden selbst zum Segen für notleidende Kinder in Peru und Togo. Bisher haben die Zweibrücker Sternsinger schon rund 13 300 Euro gesammelt.