Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 23:21 Uhr

Stefanie Hertel kommt zum Stadtfest

Stefanie Hertel gehört zu den größten Stars der Volksmusik-Szene. Foto: Bodo Schackow/dpa
Stefanie Hertel gehört zu den größten Stars der Volksmusik-Szene. Foto: Bodo Schackow/dpa FOTO: Bodo Schackow/dpa
Zweibrücken. Gemeinsam mit ihrer Dirndlrock-Band tritt Sängerin Stefanie Hertel beim Zweibrücker Stadtfest 2016 (29. bis 31. Juli) auf. Diese Exklusiv-Information unserer Zeitung bestätigte jetzt Kultur- und Verkehrsamtsleiter Thilo Huble. Auch die „Familie Hossa“ und „All That“ spielen auf dem Stadtfest. Gerrit Dauelsberg

Noch knapp drei Monate sind es bis zum Zweibrücker Stadtfest. Doch schon jetzt wird bekannt, wer in diesem Jahr die musikalische Hauptattraktion sein wird. "Stefanie Hertel wird am Sonntagabend auftreten", sagte Kultur- und Verkehrsamtsleiter Thilo Huble gestern. Damit bestätigte er Merkur-Informationen, wonach die Sängerin am 31. Juli ein Gastspiel auf dem Alexanderplatz geben wird. "Der Auftritt ist bestätigt", sagte Huble, man sei sich mit Hertels Management einig. Ein Vertrag sei bislang allerdings noch nicht unterschrieben.

Stadtfest-Organisator Huble machte sich die Tatsache zunutze, dass Hertel am 31. Juli ohnehin in Rheinland-Pfalz sein wird: Am Vormittag tritt sie beim ZDF-Fernsehgarten in Mainz auf. Anschließend fährt sie weiter in die Rosenstadt. Fans des volkstümlichen Schlagers dürfte der Auftritt Hertels darüber hinwegtrösten, dass die SWR-Bühne "Wir bei euch" in diesem Jahr nicht auf dem Stadtfest sein wird (siehe unten stehender Bericht).

Die36-Jährige stammt aus dem Vogtland in Sachsen und trat bereits als Kind im DDR-Fernsehen auf. Kurz nach der Wiedervereinigung holte Carolin Reiber das Nachwuchstalent in die "Volkstümliche Hitparade" im ZDF . 1992 gewann sie den Grand Prix der Volksmusik mit dem Titel "Über jedes Bacherl geht a Brückerl". 1995 trat sie mit Stefan Mross erneut an und belegte mit "Ein Lied für jeden Sonnenstrahl" den zweiten Platz. Weitere bekannte Hits von Hertel sind "Noch dreimal wird der Kirschbaum blüh'n", "Liebe hat tausend Gesichter" oder "Das Paradies in deinen Augen". Ihr neustes Album trägt den Titel "Moment mal". Seit einigen Jahren tritt Hertel regelmäßig mit ihrer inzwischen fünfköpfigen Dirndlrock-Band auf, die auch in Zweibrücken mit dabei sein wird.

Bereits am Freitag wird mit der "Familie Hossa" die nach eigenen Angaben "stimmgewaltigste Deutschpartyband" des Landes beim Zweibrücker Stadtfest auftreten. Die neun Musiker stammen aus Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Würtemberg und fallen auch durch ihre bunten Kostüme und dem fliegenden Wechsel ihrer Garderobe auf. Am Samstag folgt dann der Auftritt Black-Music-Gruppe "All That".

Grundsätzlich werde sich am Stadtfest-Konzept auch in diesem Jahr nichts ändern, betonte Huble. Es wird neben der Hauptbühne auf dem Alexanderplatz acht weitere Bühnen geben, für die es allesamt Partner gibt. Das sei auch wichtig, sagte Huble: "Das Stadtfest muss finanzierbar bleiben." Für den Kultur- und Verkehrsamtschef kommt es auch weiterhin nicht in Frage, Eintritt zu verlangen, wie es andere Städte vereinzelt tun. Allein praktische Gründe sprächen dagegen. Denn dafür müsste man die Innenstadt während des Stadtfestes komplett abriegeln. "Das wäre ein riesen Aufwand", so Huble. "Da wäre das Personal teurer als der Erlös durch den Eintritt." Zudem hätte der Amtsleiter auch Sicherheitsbedenken bei einer Abriegelung der Zweibrücker Innenstadt.

Apropros Sicherheit: Laut Huble wird es auch in diesem Jahr kein glasfreies Stadtfest geben. Das wollte Oberbürgermeister Kurt Pirmann (SPD ) aus Sicherheitsgründen schon vor einigen Jahren einführen - umgesetzt wurde die Plastikbecher-Pflicht jedoch bislang nicht. Auch dieses Jahr nicht: "Es gibt in der Hinsicht keine Vorgaben", so Huble.Ein "Sabbatjahr" legt die SWR4-Sendereihe "Wir bei Euch" nach Auskunft des Zweibrücker Kultur- und Verkehrsamtsleiter Thilo Huble in diesem Jahr ein. Und so muss auch das Stadtfest in diesem Jahr ohne die Schlagerstars auskommen, die der öffentlich-rechtliche Sender in der Vergangenheit mit nach Zweibrücken gebracht hat: 2015 waren das unter anderem Joy Fleming sowie Anita & Alexandra Hofmann, 2014 Schlagersängerin Nicki, und im Jahre 2013 kam Schmusesänger Nino de Angelo in die Rosenstadt. Die Auftritte wurden jeweils zeitversetzt im SWR ausgestrahlt. Der Sender war mit der Reihe in ganz Rheinland-Pfalz unterwegs, bis sie zu Jahresbeginn "auf Eis gelegt" wurde.

Nach Auskunft von Huble beteiligt sich der Sender auch jenseits der SWR4-Bühne "Wir bei Euch" dieses Mal nicht am Zweibrücker Stadtfest: "Es wird definitiv kein Format mit dem SWR geben", sagt der Amtsleiter. Allerdings liefen für das kommende Jahr bereits Gespräche. Ob es dann wieder die Reihe "Wir bei Euch" oder ein ganz anderes Format mit dem SWR geben wird, kann Huble bislang allerdings noch nicht sagen.

Ziemlich bunt und stimmungsvoll dürfte der Auftritt von „Familie Hossa“ werden. Foto: Torsten Amlung
Ziemlich bunt und stimmungsvoll dürfte der Auftritt von „Familie Hossa“ werden. Foto: Torsten Amlung FOTO: Torsten Amlung