| 00:21 Uhr

Stadtkapelle ist verstimmt

Zweibrücken. Das Vorstandsmitglied der Zweibrücker Stadtkapelle Volker Lehner ist verwundert über den Vorsitzenden der Werbegemeinschaft, Mario Facco. Dieser hatte behauptet, dass die Stadtkapelle nur im Sitzen spielen könne Von Merkur-Mitarbeiter Fritz Schäfer

Zweibrücken. Das Vorstandsmitglied der Zweibrücker Stadtkapelle Volker Lehner ist verwundert über den Vorsitzenden der Werbegemeinschaft, Mario Facco. Dieser hatte behauptet, dass die Stadtkapelle nur im Sitzen spielen könne. Das war für den Werbegemeinschaftschef ein Grund, warum die Händler statt der Stadtkapelle den Fanfarenzug Niedersimten für den verkaufsoffenen Sonntag verpflichtet hatten (wir berichteten).Seit Jahrzehnten begleitet die Stadtkapelle den Zweibrücker Fastnachtsumzug. Rund 30 Musiker zogen auch in diesem Jahr wieder zwei Stunden mit dem närrischen Lindwurm durch die Stadt. Eines mache die Stadtkapelle aber nicht. "Wir ziehen nicht als Brass Band von Geschäft zu Geschäft, um dort zu spielen." So etwas würden vielleicht einzelne Musiker der Stadtkapelle in eigener Band machen.Lehner betont, dass die Stadtkapelle nichts dagegen hat, wenn andere Musikkapellen in der Stadt aufspielen. "Mit den Niedersimtern sind wir freundschaftlich verbunden." Wenn nur die heimische Kapelle in einer Stadt spielen dürfte, wäre das eintönig. Lehner: "Wir spielen ja auch außerhalb der Stadt."Der zweite von Facco genannte Grund für die Nichtverpflichtung war der Preis. Darauf entgegnete Lehner: Der Preis der Zweibrücker Stadtkapelle sei so kalkuliert, dass mit den Einnahmen die große Kapelle auf Dauer auch erhalten werden kann. "Wir bieten die Stadtkapelle immer an, wenn der Anlass und der Preis entsprechend attraktiv sind", führt das Vorstandsmitglied der Stadtkapelle weiter aus. "Auch für uns wird nichts billiger." Allgemein stellte Lehner fest, dass Veranstalter "die Preise für gute Leistungen immer weiter drücken" und damit die Existenz der Kulturträger wie Musikkapellen gefährden. "Die Stadtkapelle spielt nicht nur im Sitzen. Wir nehmen auch an Umzügen teil."Volker Lehner, Vorstandsmitglied