| 20:23 Uhr

Zweibrücken
Stadtbus bedient Zweibrücken weiter

 Nikolas Wenzel (von links), Annegret Bucher, Henno Pirmann, Sabine Eichhorn und Sergej Zander präsentierten die Neuerung im Busverkehr.  Foto: von waldow
Nikolas Wenzel (von links), Annegret Bucher, Henno Pirmann, Sabine Eichhorn und Sergej Zander präsentierten die Neuerung im Busverkehr. Foto: von waldow FOTO: cvw
Zweibrücken. Der Vertrag mit dem Unternehmen läuft über zehn Jahre. Von Cordula von Waldow

(cvw) „Wir sind sehr froh, mit der Stadtbus Zweibrücken GmbH den alten, neuen Partner wieder im Boot zu haben, mit dem wir seit vielen Jahren vertrauensvoll zusammen arbeiten“, erklärte Henno Pirmann bei dem Pressegespräch auf dem Herzogplatz. Erneut gewann die SBZ, die mittlerweile unter dem Namen Stadtbus Zweibrücken (SBZ) firmiert, die europaweite Ausschreibung der Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) im Auftrag der Stadt Zweibrücken. Der Vertrag läuft erneut über die maximal zulässige Frist von zehn Jahren. „Wir freuen uns sehr, dass das Linienbündel der Stadt Zweibrücken weiterhin in den erfahrenen Händen des SBZ bleibt“, erklärte Sabine Eichhorn, Abteilungsleiterin Aufgabenträgerbetreuung und Vergabe beim VRN. Das Team kenne sich aus und auch die Leistungsqualität sei sehr gut.

Dennoch gibt es eine Vielzahl Veränderungen ab dem neuen Jahr. Mit der durchaus kontroversen Buslinie 228 wird das Buslinienbündel erweitert. Die neue Linie verbindet künftig das Wohngebiet „In den Fuchslöchern“  mit dem Stadtzentrum und dem Hauptbahnhof. „Diesen Wunsch, den die Bürgerinnen und Bürger bereits seit vielen Jahren äußern, realisiert die Stadt nun mit Auftrag des Stadtrates“, erklärte Henno Pirmann. Die neue Linie wird im Stundentakt bedient. Sie bindet zusätzlich den Europaring mit ein, so dass dieser künftig im Stundentakt vom ZOB aus zu erreichen ist. Zusätzlich fährt die Linie 226 künftig auch in den Abendstunden häufiger das Fashion Outlet an und richtet sich mit ihrer Taktverdichtung nach dessen Öffnungszeiten. In Zukunft wird die Linie 226 über die Johann-Schwebel-Straße statt über die Landauer Straße fahren und somit auch die Haltestelle Berufsbildende Schule bedienen.

Für mehr Eindeutigkeit oder Aktualität sorgen einige geänderte Haltestellennamen. In den Bussen selbst, sowie an ausgewählten Haltestellen werden dynamische Fahrgastinformationsanzeiger (DFI) die Abfahrtzeit der folgenden Busse oder die folgende Haltestelle anzeigen.



Auf Grund der neuen Linie wird die Busflotte mit insgesamt 17 Fahrzeugen künftig von 22 statt bislang 19 Fahrerinnen und Fahrern bedient. Mit dem kommenden Jahr wird diese zudem im VRN-Design modernisiert. Die zehn neuen barrierefreien Niederflurbusse sind im Inneren stufenlos und erhalten zusätzlichen Stellplatz für Kinderwagen, Rollstühle oder Rollatoren. Alle sind mit Klimaanlage, kostenfreiem Wlan und USB-Zugang ausgestattet, etwa zum Aufladen von Handys.

Um die Sicherheit für die Busfahrer zu verbessern und Vandalismus einzudämmen, sind sie kameraüberwacht. „Zusätzlich erhalten die neuen Fahrzeuge ein automatisches Fahrgastzählsystem“, beschreibt Nikolas Wenzel, Betriebsleiter und Prokurist der SBZ. So könnten durch kontinuierliche Zählungen der Fahrgäste die Fahrgastzahlen ermittelt werden, um Über- oder Unterbelegungen der eingesetzten Fahrzeuge zu vermeiden. Jedes Jahr setzen sich die Verantwortlichen zusammen und überprüfen die Sinnhaftigkeit des Angebots.

www.vrn.de