| 22:54 Uhr

Veranstaltungspause angedacht
Stadt plant 2018 kein Open-Air-Konzert

Zweibrücken. Von Eric Kolling

Ein Open-Air-Konzert wie im abgelaufenen Jahr mit Andreas Bourani auf dem Zweibrücker Herzogsplatz wird es dieses Jahr wohl nicht geben. Das erklärte Kulturamtschef Thilo Huble auf Merkur-Anfrage. „Wir peilen das eher für nächstes Jahr wieder an. Angedacht war ein zweijähriger Rhythmus, weil es finanziell sonst eher schwierig wird.“ Sollte sich dieses Jahr allerdings ein adäquater Künstler finden, „der Bombe einschlägt oder auf Tour ist“, sei ein Konzert doch nicht ganz ausgeschlossen. Grundsätzlich wolle man an der Zusammenarbeit mit der Merziger Agentur Kultopolis festhalten. Diese hatte auch das Bourani-Konzert veranstaltet, das allerdings weniger Besucher als erhofft anzog (wir berichteten).