| 23:05 Uhr

Trauergottesdienst in der Alexanderskirche
Stadt nimmt Abschied von Kurt Pirmann

Offiziell bietet die Alexanderskirche für die Trauerfeier 610 Plätze. Diese werden sicher nicht reichen, um allen Bürgern, die daran teilnehmen wollen, Einlass zu gewähren. Aus diesem Grund wird der Trauergottesdienst per Ton in die Alexanderstraße übertragen (auf dem Foto rechts im Bild im Ansatz zu erkennen).
Offiziell bietet die Alexanderskirche für die Trauerfeier 610 Plätze. Diese werden sicher nicht reichen, um allen Bürgern, die daran teilnehmen wollen, Einlass zu gewähren. Aus diesem Grund wird der Trauergottesdienst per Ton in die Alexanderstraße übertragen (auf dem Foto rechts im Bild im Ansatz zu erkennen). FOTO: Mathias Schneck
Zweibrücken. Heute, 15.30 Uhr, wird in der Alexanderskirche der Trauergottesdienst begangen. Sieben Politiker auf der Redeliste. Von Mathias Schneck

In der Alexanderskirche wird heute um 15.30 Uhr der Trauergottesdienst für Kurt Pirmann begangen. Der Oberbürgermeister der Stadt Zweibrücken verstarb am 25. Juni im Alter von 63 Jahren. Für die Trauerfeier werden neben der Familie und engen Angehörigen und Wegbegleitern auch zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

Daher dürften die 610 Plätze, die die Stadtverwaltung offiziell für die Trauerfeier berechnet hat, kaum ausreichen, es kann folglich nicht allen Bürgern, die sich von Kurt Pirmann verabschieden wollen, Einlass gewährt werden. Aus diesem Grund wird der Trauergottesdienst per Ton in die Alexanderstraße übertragen, wie die Verwaltung dem Merkur auf Anfrage sagte.

Bereits in den vergangenen Tagen konnten sich alle Bürger, die ihre Anteilnahme bekunden wollten, in Kondolenzbüchern eintragen, die sowohl im Rathaus der Rosenstadt wie auch in der Verwaltung der Verbandsgemeinde ausgelegt wurden.



Es sei schwer abzuschätzen, wie viele Besucher in die Alexanderskirche kommen werden, hieß es. Es seien keine Einladungen ausgesprochen worden, die Stadt habe lediglich Trauerbriefe an die früheren Oberbürgermeister Zweibrückens und enge politische Wegbegleiter versandt.

Den Trauergottesdienst hält Dekan Peter Butz, er wird begleitet von Organist Gerhard Jentschke. Musikbeiträge kommen zudem von den Blechbläsern der Stadtkapelle Zweibrücken.

Ferner werden sich sieben Politiker mit Reden an die Angehörigen und die Trauergemeinde wenden. Zuerst ergreift die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer das Wort, gefolgt vom Zweibrücker Bürgermeister Christian Gauf. Danach folgen Stéphane Moulin, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Pirmasens-Zweibrücken, Susanne Ganster, Landrätin des Landkreises Südwestpfalz, Klaus Freiler, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, Doris Schindler, Ortsbürgermeisterin von Dellfeld und Hans Jörg Duppré, ehemals Landrat des Kreises.

Wegen der Anwesenheit der Ministerpräsidentin gilt ein besonderes Sicherheitskonzept für diesen Tag. Laut Rathaus wird die Polizei die Von-Rosen-Straße am Nachmittag sperren (den genauen Zeitraum für die Sperrung nannte die Verwaltung nicht); ferner gilt in der Zeit von zwölf bis zirka 18 Uhr ein Halteverbot am Schwesterwohnheim und am Parkstreifen entlang der Alexanderskirche.

Nach Beendigung des Trauergottesdienst findet in der Festhalle ein Trauerkaffee statt. Aus diesem Grund ist in der Zeit von zirka 17 bis 19 Uhr der Parkplatz neben der Festhalle und der erste Teil des Parkplatzes in der Saarlandstraße entlang der Rennwiese für geladene Gäste reserviert.

Kurt Pirmann.
Kurt Pirmann. FOTO: -lo- ISDN/Mail