| 20:52 Uhr

Viel Programm für 2019 vorbereitet
Der Sportbund Pfalz wird 70 Jahre alt

 Symbolisch nahm Elke Rottmüller am 24. Mai 2018 den Staffelstab von Dieter Noppenberger als erste Präsidentin des Sportbunds Pfalz entgegen.
Symbolisch nahm Elke Rottmüller am 24. Mai 2018 den Staffelstab von Dieter Noppenberger als erste Präsidentin des Sportbunds Pfalz entgegen. FOTO: Sportbund Pfalz
Zweibrücken/Kaiserslautern. Ein buntes Jubiläumsprogramm ist geplant. Einen Teilnehmerrekord mit 5634 Besuchern bei den Sportbund-Seminaren gab es im vergangenen Jahr. red

(red) Die Datenschutzgrundverordnung, die am 25. Mai vergangenen Jahres in Kraft trat, sorgte für einen Teilnehmerrekord bei den Aus- und Fortbildungen des Sportbundes Pfalz. Von den insgesamt 5634 Teilnehmern besuchten allein 902 die zwölf vom Sportbund Pfalz angebotenen Seminare zur neuen Datenschutzgrundverordnung. „Das Thema, so trocken es auch ist, brannte den Vereinen auf den Nägeln; wir haben als Dachverband reagiert und versucht zu vermitteln, was Vereine tun müssen“, sagte Sportbund Pfalz-Präsidentin Elke Rottmüller.

Der Sportbund, pfälzischer Dachverband mit 2071 Mitgliedsvereinen, feiert in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag. Er hat aber keine Zeit sich auszuruhen, denn solche Themen wie die Datenschutzgrundverordnung nimmt er ernst – im Sinne seiner Vereine. Das Thema wurde 2018 nicht nur mit zwölf Spezial-Seminaren aufgefangen, sondern auch mit der Gründung einer Unternehmergesellschaft „Datenschutz Sport“, die den Vereinen mit verschiedenen Modulen Hilfestellungen gibt. „Die qualifizierte Beratung durch Experten kostet zwar etwas, aber die Vereine sind bereit, dies zu investieren, um nachher auf der sicheren Seite zu sein“, so Elke Rottmüller. Auch 2019 wird man sich in zwei Großseminaren noch einmal dem Thema „Datenschutzgrundverordnung“ widmen: am 12. Februar in Kaiserslautern und am 10. April in Landau.

Bei den Fortbildungen ragen im aktuellen Programm heraus das Seminar „Sportmedizin aktuell“ am 16. Februar in der BG Klinik in Ludwigshafen, die Fachtagung der Sportjugend Pfalz am 4. Mai in Herxheim zum Thema „Bewegungserziehung für Kinder im Vor- und Grundschulalter“ sowie der große Sportkongress in Kaiserslautern am 7. September mit 24 verschiedenen Workshops und Foren. Daneben gibt es 200 weitere Seminare und Ausbildungen aus den Bereichen Sportmanagement, Sportpraxis und Sportjugend. „Unser Bildungsprogramm ist unser Herzstück, wir sind jedes Jahr darauf aus, das anzubieten, was die Vereine aktuell bewegt und was sie im täglichen Vereinsleben voranbringt“, fasste es die Präsidentin zusammen.



Ein großer Tag im Zeichen des Deutschen Sportabzeichens kündigt sich am 12. Juni im und um das Ludwigshafener Südweststadion an. Der Deutsche Olympische Sportbund macht hier einen offiziellen Tour-Stopp und veranstaltet zusammen mit dem Sportbund Pfalz einen inklusiven und integrativen Sportabzeichen-Tag.

„Wir erwarten 1500 bis 2000 Teilnehmer und im Mittelpunkt steht das gemeinsame Sporttreiben in bunt gemischten Gruppen, unabhängig von Alter, Geschlecht, Behinderung, Herkunft und Aktivität“, sagt Asmus Kaufmann, Referent für Marketing beim Sportbund Pfalz. „Neben der Abnahme des Sportabzeichens gibt es noch zahlreiche weitere Bewegungsangebote.“ Viele Kooperationspartner sind beim Ludwigshafener Sportabzeichentag im Boot, unter anderem die Stadt, der Behinderten- & Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz, Special Olympics Rheinland-Pfalz, Heinrich-Kimmle-Stiftung, Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen sowie der Beirat für Migration und Integration der Stadt Ludwigshafen.

Eine Jubiläumsgala nimmt Besucher am 9. September im Saalbau in Neustadt mit auf eine Sportbund-Zeitreise durch 7 Jahrzehnte – Musik, Filme und Interviews würzen diesen festlichen Abend.

Zurück blickt der Dachverband auch mit seinem Sporthistorischen Symposium am 18. Oktober. Hier geht es insbesondere um die wissenschaftliche Aufarbeitung des Themas „Wiederaufbau und Neuorganisation des Sports in der Pfalz nach 1945“. Das Pfälzische Sportmuseum im Deutschen Schuhmuseum in Hauenstein präsentiert derzeit die Sonderausstellung über den 1954er Fußball-Weltmeister Horst Eckel. Diese Ausstellung wird bis zum 1. Mai verlängert und wandert dann nach Morbach im Hunsrück, wo am 18. Mai die erste Horst-Eckel-Gala stattfindet. In Morbach betrieb die Familie Eckel Anfang der 1970er Jahre ein Sporthotel.

Zwei Zahlen aus 70 Jahren „Sportbund Pfalz“ sollen die Arbeit des Dachverbandes für den Breitensport und die Sportvereine belegen: Seit 1950 wurden in der Pfalz 858 298 Sportabzeichen abgelegt und seit 1964, dem Jahr der ersten Lizenzausstellungen, wurden im Sportbund mehr als 26 000 Übungsleiter- und Trainerlizenzen registriert.

Kontakt: Asmus Kaufmann, Referent für Marketing, Paul-Ehrlich-Straße 28 a, 67663 Kaiserslautern, Tel. (06 31) 3 41 12 35, E-Mail: asmus.kaufmann@sportbund-pfalz.de