| 22:34 Uhr

Musikverein
Spontaner Chor für kranke Sänger

Konfirmanden und Präparanden sangen gemeinsam in der Kirche.
Konfirmanden und Präparanden sangen gemeinsam in der Kirche. FOTO: Margarete Lehmann
Oberauerbach. Die Grippewelle legte den Kirchenchor zwar lahm. Das Konzert in Oberauerbach fand trotzdem statt.

() Kürzlich war die Kirche in Oberauerbach gut besetzt: Pfarrerin Elisabeth Brach hatte zu einem Konzert eingeladen. Doch die Organisatoren hatten im Vorfeld ein Riesenproblem: der Kirchenchor der protestantischen Kirchengemeinde Oberauerbach konnte nicht auftreten, da zu viele Mitglieder erkrankt waren. Die Grippewelle forderte auch hier ihren Tribut. Das Konzert fand dennoch statt. Denn dafür hatten sich schnell und unkonventionell einige Präparanden und Konfirmanden aus Oberauerbach und Battweiler zusammengefunden, bildeten einen Chor und sangen mit großer Begeisterung geistliche Lieder, die man nicht alle Tage geboten bekommt. Trotz geringer Vorbereitungszeit klappte dies sehr gut. Marcel und Maren vom Chor waren gut drauf: „Das ist schon okay so mit dem schnell zusammengerufenen Chor, es hat Spaß gemacht.“ Amelie sagte: „Ich spiele schon länger Klavier, aber Singen funktioniert auch.“ Dann bot Stefan Schöner, Musiker und Jazzer aus Leidenschaft, aus seinem reichhaltigen Repertoire etwas zum Besten. Er ist ein Routinier in vielen Genres: So spielte er mit seiner Querflöte aus der Partita a-Moll zum großen Vergnügen der Zuhörer. Bald aber hielt es ihn nicht mehr in klassischen Banden, er jazzte auf dem Keyboard, sang dazu, und auch die Zuhörer machten begeistert mit. So „verjazzte“ er „When the Saints go marching in“ sehr variationsreich.

Danach fiel der Startschuss für den Niederauerbacher Musikverein unter Leitung von Kurt Frey. Hier hörte das Publikum nun ernstere Klänge. Aber gerade die Abwechslung zwischen ernsten und heiteren Tönen war beim Publikum sehr gut angekommen.