| 20:24 Uhr

Dreiteilige Gliederung
„Spiel frei!“ in Hengstbach

Der Spielplatz im Neubaugebiet „Am Äckerchen“ im Zweibrücker Vorort Mittelbach-Hengstbach wurde jetzt zur großen Freude vieler Kinder seiner Bestimmung übergeben.
Der Spielplatz im Neubaugebiet „Am Äckerchen“ im Zweibrücker Vorort Mittelbach-Hengstbach wurde jetzt zur großen Freude vieler Kinder seiner Bestimmung übergeben. FOTO: Norbert Schwarz
Mittelbach-Hengstbach. Am Wochenende wurde der neue Spielplatz im Neubaugebiet „Auf Äckerchen“ feierlich eröffnet. Von Norbert Schwarz

90 000 Euro investierte die Stadt in den Kinderspielplatz des Mittelbach-Hengstbacher Neubaugebiets „Auf Äckerchen“. Bei strahlend blauem Himmel, und in Anwesenheit von vielen Kindern, Eltern, Omis, Opis und Ehrengästen gab Ortsvorsteher Kurt Dettweiler (FWG) offiziell den Platz zum Spielen frei.

Dettweiler sprach von einem großen Tag für die Vorort-Gemeinde und die stattliche Kinderschar aus dem ständig wachsenden Neubaugebiet und dem Stadtteil insgesamt machte dies noch während des kleinen Festaktes deutlich. Die Kinder ließen sich nicht länger „auf die Folter“ spannen, schenkten den Begrüßungsworten und Reden wenig Gehör, eroberten sozusagen im Sauseschritt die Spielgeräte.

Lange Reden, das ließ der Ortsvorsteher schon zum Beginn der kleinen Feierstunde wissen, sollte es ohnehin nicht geben. Dennoch, Kurt Dettweiler kam nicht umhin festzustellen, dass für die Bürger des Vorstadtortes ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung geht. „Endlich sind die Arbeiten abgeschlossen und wir können den Platz seiner Bestimmung übergeben.“ Für die Planung der Einrichtung sei der Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ) federführend gewesen, erinnerte Dettweiler und dankte für die gute Zusammenarbeit. Richtungsweisend sei dabei die Abstimmung mit dem Jugendamt und insbesondere den Erzieherinnen des Kindergartens „Regenbogen“ gewesen. „Unser Vorort hat damit weiter an Attraktivität gewonnen. Es ist ein großartiger Beitrag, der Kindern und Jugendlichen gleichermaßen zugute kommt“, so Ortsvorsteher Dettweiler beim Willkommensgruß für alle.



In seinem kurzen Rückblick erinnerte Dettweiler daran, dass es sich beim jetzigen Spielplatz um den ersten im Ortsteil Hengstbach überhaupt handelt. Der Weg zur neuen Anlage sei alles andere als einfach gewesen. Anfangs hätten die Bauarbeiten unter dem nassen Wetter gelitten. Die subtropische Wetterlage danach habe dazu geführt, dass die Rasenflächen noch nicht den Zustand haben, wie man sich das für den Übergabetag des Spielplatzes wünschen konnte. „Aber, das wird alles noch und im Herbst kommen ja noch die Bäume dazu“, sagte Dettweiler in seinem Ausblick auf das, was noch zu erledigen ist.

Im Übrigen könnten alle froh sein, denn nach dem kurzen aber spürbaren Wetterumschwung habe der Herrgott mit den Mittelbach-Hengstbachern doch ein Einsehen gehabt und ideales Wetter für das Fest beschert, betont Ortsvorsteher Dettweiler.

Bürgermeister Christian Gauf (CDU) lobte nicht nur die gelungene Planung, sondern die Feinabstimmung zwischen Vorortgemeinde, UBZ, Kindergarten und sonstigen Beteiligten. Einen sehr detaillierten Kosten- und Planungsüberblick gab Stefan Hell vom UBZ. Der neue Spielplatz zeichne sich in seiner dreiteiligen Gliederung aus, für Kleinstkinder, Heranwachsende und Jugendliche. Ruhebänke mit Tischen seien als Platzambiente für die Erwachsenen und Jugendlichen gedacht, bei der Auswahl der Spielgeräte habe man darauf geachtet, dass die wetterbeständig sind.