| 21:09 Uhr

SPD Ortsverein Homburg
SPD-Ortsverein Homburg ehrt Mitglieder

 Die Geehrten des Ortsvereins.
Die Geehrten des Ortsvereins. FOTO: Verein
Homburg. Der Saarpfalz-Kreis erwägt eine Patenschaft mit der ukrainischer Stadt Lwiw.

() Das Ehren langjähriger Mitglieder stand im Mittelpunkt der Jahresend-Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Homburg dieser Tage im Hotel Stadt Homburg. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind und dem Stadtverbandsvorsitzenden Wilfried Bohn überreichten der Ortsvereinsvorsitzende Dieter Reichert und Stadträtin Sevim Kaya-Karadag kleine Präsente und die Ehrenurkunden. Mirco und Christine Caster sowie Manuel Hamm und Jan Leininger wurden für zehn Jahre geehrt, Christa Raymaker und Dieter Reichert für 30 Jahre sowie Bernd Horst Grimm für 45 Jahre. Ester Hamm nahm für Marion Reugels (30 Jahre) die Auszeichnung entgegen, Patricia Hans für den verhinderten Jürgen Banken (45 Jahre) und Gerhard Schwenk für seine Ehefrau Marlies (50 Jahre).

Alle Redner würdigten den Ehrengast Manfred Schneider vom Ortsverein Schwarzenbach, dem dieser Tage für sein großes ehrenamtliches Engagement die Bundesverdienstmedaille verliehen wurde. Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Rolf-Dieter Hamm, stellte in Aussicht, dass der Saarpfalz-Kreis auch eine Patenschaft mit der ukrainischen Bezirkshauptstadt Lwiw (früher Lemberg) erwägt. Schließlich verdeutlichte der Oberbürgermeister, dass die hoch verschuldete Kreisstadt kaum politischen Gestaltungsspielraum habe während Wilfried Bohn auf die bundespolitischen Herausforderungen einging.