| 22:53 Uhr

Freizeitanlage am Biergarten
SPD-Nachwuchs will Minigolf-Platz erhalten

Die Minigolf-Anlage an der Schließ ist in die Jahre gekommen.
Die Minigolf-Anlage an der Schließ ist in die Jahre gekommen. FOTO: Milena Lahmeyer / Milena LahmeyerMelina
Zweibrücken. Die Zweibrücker Jusos fordern eindringlich den Erhalt des Minigolf-Platzes in der Freizeitanlage an der Schließ. „Wir fordern die SPD-Fraktion im Stadtrat von Zweibrücken auf, sich ebenfalls weiter dafür einzusetzen und gemeinsam mit den Vertretern im Aufsichtsrat der Gewo Zweibrücken ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept für den Bereich zu erstelle“, hat der SPD-Nachwuchs in einer Mitgliederversammlung beschlossen.  Da die Gewobau den Weiterbetrieb der Minigolf-Anlage davon abhängig macht, ob er diese Saison wieder stärker genutzt wird (wir berichteten), „rufen die Jusos alle, die sich ebenfalls den Platz dort weiter wünschen, auf, den Minigolf-Schläger zu schwingen“.

Die Jusos selbst planen, im Frühjahr mit einem offenen Minigolf-Turnier einen eigenen Beitrag dazu zu leisten. Zweibrücken hat in den letzten Monaten viel investiert, wie zum Beispiel in das Projekt Stadt am Wasser mit dem Wasserspielplatz auf dem Kleinen Exe, erinnern die Jusos in ihrem Beschluss. Der Freizeitbereich an der Schließ biete zusammen mit dem Freibad und dem Biergarten daran anschließend ebenfalls viele Angebote für die Bürger. „Deshalb ist es nur folgerichtig, dass auch dort der Freizeitwert weiter gesteigert und nicht verringert wird. Dazu gehört der Minigolf-Platz eindeutig dazu, genauso wie der Tretboot- und Spielgeräteverleih.“ Das derzeitige Betriebskonzept müsse gemeinsam mit allen Beteiligten überprüft und wenn nötig angepasst werden, fordern die Jungsozialisten.