| 19:50 Uhr

SKZ-Sextett triumphiert

Hannes Callam (Zweibrücken, links) gegen Karl-Jasmin Muranyi (Landau). Foto: Verein/David Semmet
Hannes Callam (Zweibrücken, links) gegen Karl-Jasmin Muranyi (Landau). Foto: Verein/David Semmet FOTO: Verein/David Semmet
Zweibrücken. Der Pfälzische Schachbund trug kürzlich seinen Schachkongress in Ramstein-Miesenbach aus. Der Schachklub 1905 Zweibrücken (SKZ) konnte dort beim Mannschaftsblitzturnier den Pokal gewinnen. red

In der Wertungsgruppe C (Vereine der Bezirksligen und darunter) räumte der Schachklub 1905 Zweibrücken beim Mannschaftsblitzturnier im Rahmen des PSB-Kongresses überraschend den Pokal ab. 18:12 Punkte reichten in der Gesamtwertung für den sehr guten 11. Platz im Feld mit 49 Mannschaften - und damit einem Teilnehmer mehr als im Vorjahr.

Sein Comeback im SKZ-Dress gab Hannes Callam, der nach längerer Pause erstmals wieder aktiv für Zweibrücken auf Punktejagd ging. Der langjährige Seriensieger im Vereins-(Weihnachts) Blitzturnier erwischte auch in Ramstein-Miesenbach einen Sahnetag (14,5/15 Punkte). Christian Klug, mit ebenfalls beachtlicher Punkteausbeute (10,5/14), komplettierte den Stamm um die Rotationsspieler Ammar Kuwatli, Wolfgang und Steffen Sax sowie David Semmet.

Gespielt wurden 15 Runden nach Schweizer System mit verzögerter Auswertung; das bedeutet, die Ergebnisse wirken sich erst in der übernächsten Runde aufs Tableau aus. Gegen Ramstein-Miesenbach erwischte Zweibrücken einen recht mäßigen Turnierstart; der diesjährige Kongress-Gastgeber benötigte keine Eingewöhnungsphase und gewann. Nach einer umkämpften Punkteteilung gegen Landau III folgten 6 Siege (unter anderen gegen die favorisierten Teams aus Haßloch und Schifferstadt I) und eine Punkteteilung aus 8 Partien.

Die Siegesserie katapultierte Zweibrücken ab der 11. Runde endgültig in die Spitzengruppe. Gegen den Pfalzligisten Dahn I wartete ein Lokalrivale aus dem Bezirk V. Beide Mannschaften taktierten. Letztlich ging das Duell mit 3:1 an Dahn. Zweibrücken fand sich dennoch weiter oben wieder. Die verzögerte Auswertung bescherte dem SKZ eine Begegnung gegen den nominellen Favoriten aus Landau: Ein weiteres Bonusspiel, wie sich im späteren Turnierverlauf noch zeigen würde. Dank zweier Punkteteilungen von Klug und Callam verlor der SKZ, nicht chancenlos aber ansonsten merklich ehrfürchtig, erneut mit 1:3. Mit dem gleichen Ergebnis ging auch die dritte Partie in Folge gegen die TSG Eisenberg verloren (mit dem spielstarken 11-jährigen Nachwuchsspieler David Musiolik; 3. Platz im Hauptturnier V). Die Niederlage gegen den direkten Konkurrenten in Gruppe C schmerzte und kostete den SKZ die zwischenzeitliche Führung im Ranking.

Die letzten beiden Runden des Turniers wurden ohne Verzögerung ausgelost. Die jüngste Pleite hatte also erstmals unmittelbare Auswirkungen. Wettstreiter Eisenberg erwischte gegen Pirmasens I (0:4) einen schweren Brocken, während Zweibrücken beim 3:1 Standard-Ergebnis gegen Weilerbach diesmal das bessere Ende für sich hatte.

Die Entscheidung zwischen beiden Teams fiel also im Fernduell, nämlich am Nachbartisch und damit doch in Sichtweite. Gegen die Dritte aus Pirmasens stellte sich Eisenberg besser an (3:1). Als sich die Führung des Konkurrenten andeutete, wirkte Zweibrücken im Duell gegen Höheinöd erneut fahrig.

Am Ende riss der SKZ das Ding doch noch aus dem Feuer und gewann - wieder mit 3:1. Damit war bereits vor der Siegerehrung klar, der SKZ obenauf liegt (wie bereits vor der Schlussrunde). Trotz der Niederlage im direkten Duell gab die bessere Buchholzwertung (258 zu 247 Pkt.) am Ende den Ausschlag. Kapitän Christian Klug durfte bei der Siegerehrung den Pokal entgegen nehmen.

Der 86. Pfälzische Schachkongress findet vom 7. bis 15. April 2017 in der Westpfalz-Halle, Sport und Freizeitzentrum 2, in 67700 Niederkirchen statt. Ausrichter sind erstmals gemeinsam zwei Vereine, nämlich der SC Niederkirchen und SC Königsland Wolfstein.