| 00:00 Uhr

Schüler genießen Einblick in die Welt der Nachrichten

Zweibrücken. Es ist wichtig, zu wissen, was in der Stadt und der Welt passiert. Diese Auffassung vertritt Bettina Ahranjani, Geschäftsstellen-Leiterin bei Möbel Martin in Zweibrücken . Das Unternehmen spendet den Schülern der Klasse 9b der Herzog-Wolfgang-Realschule plus während des medienpädagogischen Projektes "Zeitung macht Schule" täglich den Pfälzischen Merkur. nob

Ahranjani sieht darin eine "Investition in die Zukunft" der jungen Menschen. So werde durch das Lesen der Zeitung die Teilnahme am Leben in der Gesellschaft ermöglicht. Zudem profitierten auch Bewerber um eine Ausbildungsstelle von dem zusätzlichen Wissen. "Wir legen sehr viel Wert auf Aus- und Weiterbildung", unterstreicht Ahranjani, die in Zweibrücken für rund 200 Mitarbeiter zuständig ist. Auf die Frage, was die Schüler über die von Bildungsministerin Johanna Wanka vorgeschlagene Einführung eines Unterrichtsfaches "Alltagswissen" denken, erhielt sie ausschließlich positive Antworten. Die Jugendlichen würden auch gerne weiterhin Nachrichten lesen, auch wenn sie hier die digitale Form auf dem Smartphone bevorzugen. Während des Projektes haben sie sich auch nicht nur für den Sportteil oder die Panoramaseite der Zeitung interessiert. Das Lesen des Aufmachers auf Seite eins sei selbstverständlich gewesen. Bei manchen Artikeln zu den Themen Politik oder Wirtschaft hätte aber das Hintergrundwissen gefehlt, das bei ständigem Lesen einer Zeitung irgendwann vorhanden sei. Um mit Freunden und Bekannten diskutieren zu können, sei es wichtig, sich eine Meinung zu bilden. Hier sei die objektive Berichterstattung der Zeitung unersetzlich. "Es ist etwas anderes, als die Informationen von einem anderen zu hören", meinte ein Schüler .