| 21:30 Uhr

Ich lebe gerne in Mittelbach
Schmuckes Dorfgemeinschaftshaus und putzende Bürger

 Das DGH in Mittelbach ist nicht nur baulich ein Schmuckstück, sondern auch rundherum mit Blumen geschmückt.
Das DGH in Mittelbach ist nicht nur baulich ein Schmuckstück, sondern auch rundherum mit Blumen geschmückt. FOTO: Volker Baumann
Ortsvorsteher Kurt Dettweiler ist stolz auf die engagierten Bürger von Mittelbach-Hengstbach. Von Volker Baumann

Mittelbach-Hengstbach (bav) Mittelbachs Ortsvorsteher Kurt Dettweiler ist nicht nur stolz auf das außergewöhnliche Jugendzentrum im Zweibrücker Stadtteil, das er immer wieder als „großartig“ bezeichnet, er schreibt auch dem Dorfgemeinschafthaus eine besondere Note zu. Neben der sehr guten Einrichtung, inklusive Küche, sei insbesondere der Blumenschmuck, der das Haus außen und innen ziert und von vielen Helfern gepflegt werde, ein Aushängeschild im Ort.

Blumenschmuck gibt es nicht nur am Dorfmittelpunkt, auch die Straßen in Mittelbach werden von Blumenampeln an Straßenlaternen gesäumt. Viele Anwohner seien sogar stolz, so ein kleines Schmuckstück vor der Tür zu haben und würden diesem auch die entsprechende Pflege zukommen lassen. Nicht einfach zu pflegen bei den derzeitigen Sommertemperaturen. Finanziert werde der jährliche Blumenschmuck von Einnahmen aus dem beliebten Adventsmarkt in Mittelbach. „Wir können uns hier nicht beschweren“, sagt der Ortsvorsteher angesichts des schmucken und gepflegten Hauses für die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils.

Schön und gepflegt seien auch die zwei Spielplätze in Mittelbach, zu denen in Hengstbach noch einer dazugekommen sei und die von den Einwohnern sehr gut angenommen würden.



Wenn der Ortsbeirat Mittelbach, wie schon seit mehreren Jahren, der aufblühenden Natur folgend, zum Frühjahrsputz in und um Mittelbach aufruft, dann ist regelmäßig eine größere „Einwohnerputzkolonne“ im Ort unterwegs. Kurt Dettweiler „Wir möchten jedes Jahr für unsere Gemeinde und unsere Umwelt etwas Gutes tun und unser Dorf von Müll und Unrat befreien“. Vor allem der sogenannte „Fast-Food-Müll“, Tüten, Kartons und Zubehör, werde immer wieder zum Problem, da viele Autofahrer sich offenbar gerne des Essenszubehörs mit Wurf aus dem Autofenster entledigten. So sei die L 465 zwischen Ixheim und Mittelbach regelmäßig mit solchem Unrat gesäumt und das schöne Landschaftsbild stark beeinträchtigt. Von Tüten bis zu Telefonen und Radkappen sei bei der Putzaktion schon alles gefunden worden.

Damit das Ganze auch ohne Verletzungen und auf leichtere Art stattfinden kann, stellt der Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ) den engagierten Bürgern regelmäßig die nötige Ausstattung zur Verfügung. Greifzangen, Handschuhe und natürlich Plastiktüten zum Einsammeln des Mülls erleichtern die Arbeit wesentlich, bevor er in einen bereitgestellten Container wandert. Auch Kinder und Jugendliche machen sich jährlich auf die Putztour mit automatischer Sensibilisierung in punkto Umweltbewusstsein. Schulhof, Klassen- und Jugendräume dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen. Da Mittelbach auch seine Bickenalb als schmuckes plätscherndes Gewässer erhalten will, geht der Angelsportverein an diesem Tag ebenfalls die Ufer ab und entfernt den Unrat. Von Jahr zu Jahr werde die Aktion besser angenommen und man habe ja auch nach getaner Arbeit immer den Abschluss im Auge, ein schönes Zusammensein mit deftigem Imbiss im Dorfgemeinschaftshaus.

 Ortsvorsteher Kurt Dettweiler.
Ortsvorsteher Kurt Dettweiler. FOTO: Volker Baumann