| 16:05 Uhr

Zwei Jugendliche verletzt
Schlägerei am ZOB nach Streit beim Schulfußball

 Zeugen der Schlägerei hatten per Notruf (Symbolbild) den Rettungsdienst alarmiert.
Zeugen der Schlägerei hatten per Notruf (Symbolbild) den Rettungsdienst alarmiert. FOTO: dpa / Jens Kalaene
Zweibrücken. Zwei Verletzte, einer davon so schwer, dass er im Krankenhaus behandelt werden musste: Das ist die Bilanz einer Schlägerei zwischen vier Jugendlichen am Donnerstag gegen 13.10 Uhr am am Zweibrücker Busbahnhof (ZOB). 

Wie die Polizei mitteilt, ging die Schlägerei zwischen den vier 2003 und 2004 Geborenen auf einen Streit zurück, der sich im Laufe des Vormittags an der Schule beim Fußballspielen ereignet hatte. Beteiligt an der Schlägerei war ein Brüderpaar, das sich nach dem morgendlichen Streit beim Schulfußball entweder zu der Schlägerei mit den beiden anderen Jugendlichen verabredet hatte oder ohne vorherige Verabredung am Busbahnhof wieder auf die Kontrahenten getroffen war. Dahingehend gibt es unterschiedliche mündliche Äußerungen. Bei dem Schlagabtausch erlitt auf beiden Seiten je ein Schüler Verletzungen: Einer der Brüder trug einen roten Striemen am Kopf davon, ein Beteiligter auf der Gegenseite eine Platzwunde am Auge. Letzterer wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern noch an.

Die Polizei erklärte auf Merkur-Nachfrage, es müsse auch noch geklärt werden, was der konkrete Streit-Anlass beim Fußball war. Augenzeugen der Schlägerei hätten die Notruf-Nummer 112 gewählt, der Rettungsdienst habe daraufhin die Polizei verständigt. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen, es gebe bislang auch keine Hinweise auf Drogenkonsum.