| 22:10 Uhr

Konzert von „SahneMixx“
Allererste Sahne an Udo Jürgens erinnert

Sänger Hubert Scherhag gastierte mit seiner Udo-Jürgens-Coverband „SahneMixx“ auch optisch rundherum stilecht in der Zweibrücker Festhalle.
Sänger Hubert Scherhag gastierte mit seiner Udo-Jürgens-Coverband „SahneMixx“ auch optisch rundherum stilecht in der Zweibrücker Festhalle. FOTO: Volker Baumann
Zweibrücken. Ein Tribute-Konzert über den legendären Schlagerstar begeisterte das Publikum in der ausverkauften Zweibrücker Festhalle. Von Volker Baumann

Das Publikum soll das Gefühl haben, mitten in einer Udo-Jürgens-Show zu sein. Das haben sich die Musiker von „SahneMixx“ um Sänger Hubert (Hubby) Scherhag bereits 2003 vorgenommen und inzwischen mit über 350 Auftritten den überaus erfolgreichen Schlagersänger und Chansonier, bereits zu Lebzeiten und nach seinem Tod 2014, gewürdigt.

„SahneMixx“ ist deshalb auf absolute Authentizität bedacht – ob beim Sänger, beim Orchester, dem Klangbild oder dem Bühnenbild, bei dem weder der weiße Flügel des Maestros, noch die Tasse Tee, noch der weiße Bademantel und das passende Handtuch fehlen dürfen. Dafür steigen gerne auch ab und zu Musiker der Pepe-Lienhard-Band zur Begleitung bei „Sahnemixx“ ein.

Udo Jürgens hatte 2002 noch selbst zur Jubiläumsgala „650 Jahre Zweibrücken“ das Publikum in der Westpfalzhalle verzückte. Am Dienstagabend nun hat Hubby Scherhag bei dem von der Sparkasse Südwestpfalz veranstalteten Konzert „A live Tribute to Udo Jürgens“ in der voll besetzten Festhalle schnell die Herzen der Zuschauer erobert. Mit einer begeisternden Bühnenshow entführten die „SahneMixx“-Musiker das Publikum auf eine emotionale Zeitreise, geradewegs zurück in die unvergleichliche Atmosphäre der Live-Konzerte von Udo Jürgens.



Bekannte Gassenhauer und Evergreens zum Mitsingen, etwa „Griechischer Wein“, „Tante Emma“ oder „Aber bitte mit Sahne“, heute oft zu Disco-Versionen mutiert, erklangen mal wieder im typischen Udo-Jürgens-Stil und seiner ihm eigenen sozialkritisch durchklingenden Note.

Dann wieder Stille im Saal und Emotionen pur beim Vater-Sohn-Beziehungslied „Der geschenkte Drache“.

„Ein wunderbares Orchester und ein Sänger, dessen Stimme fast wie das Original klingt, mit einer tollen Bühnenpräsenz“, so kam „Sahnemixx“ bei Waltraud und Karl Zeiter rüber, die schon viele Jahre Udo-Fans sind und bis 2012 Konzerte in Saarbrücken, Koblenz und Köln besucht hatten. Für die Freundinnen Maria Weber aus Wallhalben, Helga Muth aus Erfweiler und Elke Wiesenbach-Pohl aus Dahn ist Udo Jürgens ein absolutes Muss. „Unsere Generation ist mit Udo noch stark verbunden. Seine Lieder waren nie oberflächlich, oft sozialkritisch, ehrlich und ab und zu auch mit viel Humor versehen“, resümieren die drei Damen das Wirken des Sängers. Udo Jürgens habe kritische Themen, ohne den Zeigefinger vorzuhalten, eher den Spiegel zu zeigen, in seinen Liedern angesprochen und oft den Nerv der Zeit erkannt. Der Sänger von „SahneMixx“ vermittle das Udo-Gefühl in fast unnachahmlicher Weise und sei mit seiner Stimme sehr nahe am Original.

Da durfte natürlich auch nicht der Bademantel-Abgang nach den Zugaben fehlen, den sich Hubby Scherhag Udo-like und schweißtreibend ersungen hatte. Erst kurz vor 23 Uhr entließ das Publikum mit Standing Ovations das Ensemble von der Bühne.