| 20:40 Uhr

Historischer Flieger kommt doch nach Rieschweiler
Rundflüge mit „Tante Ju“ bei Flugplatzfest

In den Schweizer Alpen ist eine "Junkers Ju 52" abgestürzt. Alle 20 Passagiere kamen ums Leben.
In den Schweizer Alpen ist eine "Junkers Ju 52" abgestürzt. Alle 20 Passagiere kamen ums Leben. FOTO: dpa / Ennio Leanza
Rieschweiler. Aero-Club Pirmasens ist geschockt über Absturz der Passagier-Maschine „Junkers Ju 52“ in der Schweiz, hält aber an Angebot fest. Von Eric Kolling

Der Absturz der historischen Passagier-Maschine „Junkers Ju 52“ („Tante Ju“) in der Schweiz mit 20 Toten vom Samstag wirkt auch bis in die Südwestpfalz nach. Besagte Maschine hob schon mehrfach bei den Flugtagen des Aero-Clubs Pirmasens ab, entsprechend bestürzt zeigten sich die Mitglieder. Allen voran Stefan Keller, der sich ob seiner Leidenschaft für den Flieger besagten Typs „Onkel Ju“ nennt. Als Veranstaltungsleiter für den am 1. und 2. September anstehenden Flugtag betont er aber in Richtung aller Ju-52-Fans: „Eine entsprechende Maschine wird trotz des Unglücks in der Schweiz abheben.“

Die Schweizer Ju-Air entsende einen ihrer nun noch verbleibenden beiden Flieger, mit der Gesellschaft verbinde den Club eine 20-jährige Freundschaft. Laut Keller seien Buchungen noch möglich, 17 Leute passten in die Maschine, der Flug dauert rund 40 Minuten und kostet 250 Euro.

Nach dem Absturz in der den Alpen habe es zwei Stornierungen gegeben – und zahlreiche Anfragen von Neugierigen, die aber ohnehin nicht hätten mitfliegen wollen, berichtet Keller. Er betont, dass er selbst tagelang geschockt vom Unglück gewesen sei: „Das wird noch jeden von uns lange beschäftigen“. ‚Aber der Flugbetrieb müsse weitergehen. Schließlich stecke in der Organisation des Flugplatzfestes ein Jahr Arbeit. „Es gehen für manche Lebensträume in Erfüllung, wenn sie in einer ,Tante Ju’ mitfliegen können. Wenn sie landet, stehen sie an der Landebahn und haben Tränen in den Augen“, schildert Keller, wie emotional solche Begegnungen ausfallen können. Gestern Vormittag hatte der SWR berichtet, die Schweizer Ju-Air hätte ihre beiden Maschinen vorübergehend still gelegt und starte etwa nicht am 22. und 23. September bei den „Airliner Classics“ in Speyer, weil die Ursache des Unglücks in der Schweiz noch nicht geklärt ist.



Weitere Infos zum Flugprogramm und Flugbuchungen für die Ju-52 unter www.flugtag-pirmasens.de oder bei Stefan Keller unter Telefon (0 63 36) 66 32.

Trotz des Unglücks will der Aero-Club Pirmasens am 1. und 2. September Rundflüge mit dem historischen Flieger beim Flugplatzfest auf der Pottschütthöhe anbieten.
Trotz des Unglücks will der Aero-Club Pirmasens am 1. und 2. September Rundflüge mit dem historischen Flieger beim Flugplatzfest auf der Pottschütthöhe anbieten. FOTO: Verein/Aero-Club Pirmasens