| 15:50 Uhr

Saison-Bilanz
Rosen bleiben Publikumsmagnet

Zweibrücken. Seit dem Jubiläumsjahr 2014 besuchen jährlich über 100 000 Gäste den Zweibrücker Rosengarten. In diesem Jahr waren es bis Ende der Saison am Ende Oktober 114 997. Die Gärtner reagieren auf den Klimawandel. Von Fritz Schäfer

Auch die Gärtner des Rosengartens reagieren auf den Klimawandel. „Wir sind dabei, wassersparender zu arbeiten“, kündigt Stadtgartenmeister Heiko Hübscher an. Dabei sollen extrem pflegeintensive Bereiche reduziert werden. Wobei Hübscher betont, dass die Rosen und Rhododendren nicht betroffen seien. „Wir wollen den Gästen zeigen, dass ein Garten auch klimafreundlicher erblühen kann.“ Denn der Gärtnermeister möchte, dass der Rosengarten weiter „eine Oase“ bleibt.

Und damit weiter ein Publikumsmagnet in der Region. Bis Ende der Saison Ende Oktober besuchten 114 997 Gäste den Zweibrücker Rosengarten. „Damit haben wir zum sechsten Mal in Folge über 100 00 Besucher“, sagt Daniel von Gyldenfeldt, beim Umwelt- und Servicebetrieb (UBZ) zuständig für den Rosengarten. Im Jahr des 100-jährigen Bestehens 2014 waren es erstmals nach 24 Jahren wieder über 100 000 Besucher. Seitdem sank die Zahl nicht darunter. „Jetzt haben wir das Ziel jährlich 110 000 Besucher.“

„Wir haben bei unseren Veranstaltungen in diesem Jahr auch Glück mit dem Wetter gehabt“, sagt von Gyldenfeldt. Die Rosentage mit dem Fest der tausend Lichter rund 7500 Besuchern die Gartenmärkte im Juni mit rund 10 500 und im September mit 9000 Besucher seien weiter die Besuchermagnete. Doch auch die Veranstaltungen der Reihe „Picknick im Park“ lockten regelmäßig zwischen 700 und 1500 Menschen sonntagsmorgens in den Park. Auch die Sonntagskonzerte an den Nachmittagen hätten ihre Freunde. Die anhaltende Beliebtheit des Rosengartens belegt nach Meinung  von Gyldenfeldts auch die steigende Zahl der Dauerkarten. Seitdem der UBZ für den Rosengarten zuständig ist, seit dem Jahr 2012, sei die Zahl der Dauerkarten von weit unter 1000 auf rund 5500 gestiegen.



Die Dauerkarteninhaber können auch außerhalb der von April bis Oktober dauernden Saison den Rosengarten über das Drehkreuz neben dem Rosengarten-Hotel besuchen. Da das Drehkreuz wegen einer Fehlbenutzung beschädigt ist (wir berichteten), können die Gäste den Garten über die daneben liegende Tür betreten. „Die Tür ist in diesem Jahr dann für alle Besucher offen“, sagt von Gyldenfeldt. Mit den Besuchern im November und Dezember könnte die Besucherzahl sich Richtung 120 000 wie 2017 bewegen. In den letzten Jahren seien es in den beiden Monaten 2000 bis 3000 Besucher gewesen. „In diesem Jahr können wir die nicht zählen.“ Bis Januar soll ein Drehkreuz wieder funktionieren.  „Vielleicht überlegen sich einige, die jetzt kostenlos in den Rosengarten kommen, eine Jahreskarte zu kaufen.“ Ab Donnerstag, 21. November, sind die Jahreskarten beim UBZ an der Oselbachstraße erhältlich. Einzelkarte 26 Euro, Familienkarte 39 Euro.

Die neue Rosengartensaison wird am 29. März eröffnet. Kurz später steht die Osterrallye für Kinder an. „Da haben in diesem Jahr die 500 bereitgestellten Päckchen für die teilnehmenden Kinder nicht gereicht. Da mussten wir noch dutzende Päckchen holen“, sagt von Gyldenfeldt. Das erste Picknick im Park ist am 3. Mai, das erste Sonntagskonzert mit der Stadtkapelle am 24. Mai.

Zu den beiden Reihen setzt der UBZ weiter auf die Gartenmärkte und die Rosentage im Juni. „Dann haben wir noch eine besondere Überraschung“, verspricht von Gyldenfeldt, ohne das Geheimnis zu verraten. Heiko Hübscher erwähnt in dem Gespräch, dass sich der Rosengarten in den letzten Jahren „breiter“ aufgestellt habe. So seien es nicht mehr vorwiegend ältere Besucher. „Es kommen auch immer mehr Familien mit Kindern zu uns.“ Da sei der 2012 neu angelegte Spielplatz ein Anziehungspunkt.

 Heiko Hübscher.  Foto: thomas-fuessler.de, Altestr. 9, 66894 Bechhofen, Tel.: 0049170-1850761  Veröffentlichung nur gegen Honorar auf mein Konto bei der Sparkasse Südwestpfalz, Konto-Nr. 75049395, BLZ 542 500 10
Heiko Hübscher. Foto: thomas-fuessler.de, Altestr. 9, 66894 Bechhofen, Tel.: 0049170-1850761 Veröffentlichung nur gegen Honorar auf mein Konto bei der Sparkasse Südwestpfalz, Konto-Nr. 75049395, BLZ 542 500 10 FOTO: fuessler