| 21:50 Uhr

Zahl der Woche
„Rendez-Vous“ am Alexanderplatz

 Die Bushaltestelle Fasaneriestraße.
Die Bushaltestelle Fasaneriestraße. FOTO: Volker Baumann
Zweibrücken. Auf sieben Linien fahren 15 Busse Tag für Tag quer durch Zweibrücken. Von Volker Baumann

Wer trifft sich immer zur vollen und zur halben Stunde am Alexanderplatz? Antwort: Die Zweibrücker Stadtbusse mit dem regionalen und überregionalen Verkehr. Dieser sogenannte „Rendez-Vous-Zeitpunkt“ am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) wurde bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2008 eingerichtet. Seit der Übernahme der Verkehrsgesellschaft Zweibrücken GmbH (VGZ) zum 1. November 2000 betreibt Rhenus Veniro den Stadtverkehr in Zweibrücken. Zuvor hatte die Stadt durch eine Kapitaleinlage für die Finanzierung des Betriebs in den ersten drei bis fünf Jahren nach der Privatisierung gesorgt.

Der Stadtrat hatte im Jahr 2008 den Nahverkehrsplan beschlossen und damit die Voraussetzungen geschaffen. Das Angebot, aufbauend auf dem bestehenden Liniennetz, beinhaltet eine verbesserte zeitliche Verknüpfung mit dem überregionalen und regionalen Verkehr am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) – Alexanderplatz. Die Verkehrsgesellschaft Zweibrücken ist Mitglied im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) – dies gewährleistet nach Angaben des Unternehmens ein abgestimmtes Fahrplanangebot und eine „unternehmensübergreifende kundenfreundliche Tarifgestaltung“. Die Fahrgäste können innerhalb des Verbunds Busse und Bahnen mit ein und demselben Fahrschein benutzen.

Die VGZ nahm ihren Betrieb 1950 mit zwei Omnibussen auf. Damit begann die Entwicklung zum aktuellen Netz mit sechs Linien, das die Innenstadt im Stunden- beziehungsweise Halbstundentakt mit den Vororten verbindet.  Eine siebte Linie verbindet nur an Wochenenden Ernstweiler mit der Stadtmitte. Hier die einzelnen Linien: Linie 221: Gleiwitzstraße (Langental) – Stadtmitte – Rimschweiler. Linie 222: Europaring (Ernstweiler) – Stadtmitte – Hengstbach. Linie 223: Wolfsloch (Bubenhausen) – Stadtmitte – Mölschbacher Str. (Wattweiler). Linie 224: Otterstein (Niederauerbach) – Stadtmitte – Pasteurstr. (Fasanerieberg). Linie 225: J.-F.-Kennedy-Str. (Niederauerbach) – Stadtmitte – Pasteurstr. (Fasanerieberg). Linie 226: (Mörsbach-) Kreuzberg – Stadtmitte – Flughafen/The Style Outlets. Linie 229: Europaring (Ernstweiler) – Wolfsloch (Bubenhausen) – Stadtmitte. Insgesamt gibt es in Zweibrücken, so Betriebsleiter Nikolas Wenzel, 123 Bushaltestellen, die mit 15 Bussen angefahren werden.



Bushaltestellen bedeutet hierbei Haltepunkte auf den Linien (zum Beispiel ZOB), ohne jetzt auch die Haltestelle auf der Gegenrichtung, bei der es nicht überall eine gibt, hinzuzurechnen. Man käme dann also auf fast die doppelte Zahl. Die längste Fahrstrecke hat man auf der Linie 226 vom Kreuzberg zum Flughafen mit 22,4 Kilometern. Die kürzesten sind 224 und 225 mit 17,5 Kilometern Länge. Die Wochenendlinie 229 ist 15,8 Kilometer lang. Für das kommende Zweibrücker Stadtfest hat die Verkehrsgesellschaft wieder einen Ergänzungsfahrplan aufgelegt, wo je nach Fahrtstrecke die Busse bis um halb drei Uhr morgens verkehren. Für die Zukunft plant die VGZ, das Liniennetz weiter zu optimieren.