| 20:44 Uhr

Ex-Oberbürgermeister nicht mehr Unternehmer
Reichling verkauft Firma Weinmann

Das ehemalige Weinmann-Gebäude in Zweibrücken.
Das ehemalige Weinmann-Gebäude in Zweibrücken. FOTO: Jan Althoff
Waldmohr/Zweibrücken. Auf zu neuen Ufern: Die Chr. Ufer GmbH kauft zum 1. April die Firma Weinmann & Co KG. Das Landauer Unternehmen übernimmt alle Beschäftigten. Damit endet eine jahrhundertlange Familienfirmengeschichte in Zweibrücken und zuletzt Waldmohr. Von Fritz Schäfer

Eine 118-jährige Tradition endet am 31. März: Zum 1. April übernimmt das Landauer Unternehmen Chr. Ufer GmbH den Stahlgroßhandelsbetrieb Weinmann & Co KG. „Das ist ein wichtiger Schritt zur langfristigen Erhaltung der Arbeitsplätze“, erklärte am Mittwoch der Eigentümer der Firma Weinmann, der Zweibrücker Helmut Reichling. Alle 28 Mitarbeiter des seit 2015 komplett in Waldmohr sitzenden Stahlhandelshauses, darunter fünf Auszubildende, werden vom neuen Besitzer übernommen.

In dem Pressegespräch wies Reichling darauf hin, dass in seinem Unternehmen „kein Firmenerbe die Nachfolge antreten kann“ und er mit 66 Jahren aus dem Geschäftsleben ausscheiden möchte. Der ehemalige Zweibrücker Oberbürgermeister hat keine Kinder. Zudem würden die Herausforderungen des Marktes auch von traditionsbewussten Großhandelsunternehmen ein kontinuierliches und qualitatives Wachstum verlangen. So möchte der Geschäftsführer der Firma Chr. Ufer, Christoph Rinck, es nicht nur beim „Status quo“ belassen. „Wir wollen mit dem Zusammenschluss etwas bewegen und sehen Möglichkeit, die Umsätze zu steigern.“

Wie der 1910 von Hans Weinmann in Zweibrücken gegründete Eisen- und Stahlhandel ist auch die Chr. Ufer ein Traditionsunternehmen in Landau. „Die Firma ist sogar doppelt so alt wie Weinmann“, merkte Reichling an. Die Firmeninhaber kennen sich schon lange. Deshalb passen die Unternehmen nach Auffassung Reichlings sowohl von der Struktur als auch unter dem Aspekt der gewachsenen Traditionen zusammen. „Ein Familienunternehmen meint nicht nur, dass eine Familie ein Unternehmen führt. Es heißt auch, dass das Unternehmen eine Familie ist. Und das ist auch bei Ufer so“, sagte Reichling.



Die Chr. Ufer GmbH betreibt in Landau zwei Geschäftsbereiche: Die Haustechnik und den Stahlhandel. „Da ist die Firma Weinmann eine gute Ergänzung. Wir passen zusammen.“ Auch räumlich. Ufer ist von der Rheinschiene bis Pirmasens und Weinmann von Pirmasens bis ins Saarland tätig. Zudem bringt das Stahllogistikcenter in Waldmohr eine hohe Leistungsfähigkeit und Erfahrung im Bereich Blankstahl, Qualitäts- und Edelstahl in die Firmengruppe. „Damit wachsen zwei benachbarten Absatzgebiete nahtlos zusammen“, erläuterte Rinck. Mit den zusammen zwölf Lkw werde eine schnelle Belieferung der Kunden gesichert.

In dem Pressegespräch betonte Rinck, das auch in seinem Haus großer Wert auf die Ausbildung gelegt werde. So sind von den bislang rund 170 Mitarbeitern 30 Auszubildende. Das Schwesterunternehmen von Weinmann in Nordhausen bleibe von der Fusion in der Pfalz unberührt, sagte Reichling. Weinmann sei in Kürze zwar kein Stahlhandel mehr, der Betrieb in Waldmohr läuft ab 12. April unter dem Namen Ufer. Weinmann bleibe aber als eine Verwaltung- und Vermögensgesellschaft bestehen.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Das langjährige Firmengebäude in Zweibrücken an der Ecke Ritter-/Luitpoldstraße hat nach Angaben Reichlings einen neuen Besitzer: Im Dezember habe die benachbarte Schneider Holzbearbeitung GmbH das Gebäude erworben. In den früheren Ausstellungsräumen an der Luitpoldstraße ist die physiotherapeutische Praxis Meisinger eingezogen (wir berichteten). Auch die Elektrofirma Ringland hat dort Räume gemietet.

www.ufer.de

www.stahl-weinmann.de

2015 zog die traditionsreiche Zweibrücker Firma Weinmann komplett nach Waldmohr um, hier ein Luftbild des neuen Standorts.
2015 zog die traditionsreiche Zweibrücker Firma Weinmann komplett nach Waldmohr um, hier ein Luftbild des neuen Standorts. FOTO: Weinmann / Firma Weinmann