| 20:38 Uhr

Ortsgemeinderat
Rat macht Weg für Bechhofer Baugebiet frei

Bechhofen. Die Gemeinde nimmt in diesem Jahr nicht am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil. Von Norbert Rech

Einstimmig hat der Bechhofer Ortsgemeinderat den Weg für ein Neubaugebiet am Neupeter Hof in Richtung Lambsborn freigemacht. Neben dem Aufstellungsbeschluss wurde gleichzeitig auch die Beteiligung der Öffentlichkeit und der betroffenen Behörden eingeleitet. „Die Nachfrage nach Grundstücken ist sehr groß“, argumentierte Ortsbürgermeister Paul Sefrin. Bereits vor zehn Jahren sei in Bechhofen über die Erschließung von Bauland nachgedacht worden. Damals sei das Gebiet „Zwerchfeld/Hansmannstal“ ins Visier genommen worden. Die Pläne hätten aber nicht realisiert werden können. Nun sei die nördliche Ortslage für ein solches Projekt in Betracht gekommen. Bei dem Areal handele es sich um eine Erweiterung der Bebauung in der Lehmkaut. Vorgesehen seien rund 30 Bauplätze. Der erste Bau-Abschnitt erfolge in Verlängerung des Buchenweges.

Festgelegt wurde bereits, dass maximal 40 Prozent des erworbenen Grundstücks bebaut werden darf. Außerdem müssen Garagen oder andere Bauten mindestens einen Meter von öffentlichen Flächen entferntstehen. Zudem sind nur zwei Wohnungen pro Haus erlaubt.

Einig waren sich die Ratsmitglieder auch darin, dass für die Sanierung der Brücke über den Lambsbach in der Kirrberger Straße keine Aufträge für Statik und Planung vergeben werden müssten. Die Kosten von rund 3000 Euro könnten eingespart werden, da die Stahlkonstruktion in Ordnung sei. Nötig seien nur Ausbesserungsarbeiten, die von dem Bechhofer Steffen Mannschatz betreut werden könnten. Dieser soll sich der Sache annehmen. Ebenfalls Einigkeit herrschte beim Beschluss, die Beleuchtung an der Kreuzung Schulstraße/Schmittenflur zu verbessern. Gerade im Blick auf die öffentlichen Einrichtungen, wie Schule, Kindergarten und Dorfgemeinschaftshaus, sei das dringend erforderlich. Für knapp 15 000 Euro werden nun unter anderem fünf neue LED-Leuchten installiert.



Ohne Gegenstimme wurde auch beschlossen, sich in diesem Jahr nicht am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen. Sefrin informierte zudem über das Aus für den geplanten Bikepark in Bechhofen. Der Rat soll sich nun, nach Vorstellungen von Verbandsbürgermeister Jürgen Gundacker, Gedanken über Alternativen für touristische Schwerpunkte machen.