| 22:23 Uhr

Siloabriss rückt näher
Rat debattiert erst im März über Raiffeisengelände

Zweibrücken. Der Abriss des Raiffeisensilos in der Luitpoldstraße rückt offenbar näher: Der Verkauf des darunter befindlichen Geländes (Eckgrundstück Ritterstraße/Luitpoldstraße) vom jetzigen Besitzer Raiffeisen ans Nardini-Klinikum soll wohl in der März-Sitzung des Zweibrücker Stadtrat thematisiert werden. Ursprünglich war das schon für die nächste Sitzung am 21. Februar angedacht. Doch das hat sich zwischenzeitlich erledigt, wie Stadtsprecher Heinz Braun schildert. Der Knackpunkt für die Verschiebung liegt in einen städtebaulichen Vertrag, der im Stadtrat auf den Tisch soll. Von Eric Kolling

Der Abriss des Raiffeisensilos in der Luitpoldstraße rückt offenbar näher: Der Verkauf des darunter befindlichen Geländes (Eckgrundstück Ritterstraße/Luitpoldstraße) vom jetzigen Besitzer Raiffeisen ans Nardini-Klinikum soll wohl in der März-Sitzung des Zweibrücker Stadtrat thematisiert werden. Ursprünglich war das schon für die nächste Sitzung am 21. Februar angedacht. Doch das hat sich zwischenzeitlich erledigt, wie Stadtsprecher Heinz Braun schildert. Der Knackpunkt für die Verschiebung liegt in einen städtebaulichen Vertrag, der im Stadtrat auf den Tisch soll.

Dieser müsse geschlossen werden, weil die zum Verkauf stehende Fläche sich in einem Sanierungsgebiet befindet. Der Kontrakt regelt Ausgleichszahlungen: Die Differenz zwischen Ursprungs- und gestiegenem Wert etwa nach Straßenausbaumaßnahmen müsse hier einfließen. Die Gewobau als Sanierungsträger habe den städtebaulichen Vertrag ausgehandelt. Die Stadt sei davon ausgegangen, dass der abgestimmt sei und in die Gremien könne. Doch dann habe eine der Vertragsparteien – ob Nardini oder Raiffeisen lässt Braun offen – noch Detailänderungen gewollt. Diese einzuarbeiten, koste noch etwas Zeit.

Das Nardini-Krankenhaus will auf dem fraglichen Gelände im Zuge seiner Erweiterung Parkplätze bauen (wir berichteten mehrfach). Friedrich-Karl Velder, Sprecher der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) verwies auf Merkur-Anfrage auf die anstehende Behandlung des städtebaulichen Vertrags im Stadtrat. Velder: „Das Grundstück soll 2018 an Nardini verkauft werden. Danach wäre das Thema für uns abgeschlossen“. Ob Raiffeisen oder Nardini etwa das Silo abreißen, bleibt unklar.