| 23:01 Uhr

Sänger und Instrumentalisten gesucht
Projektchor sucht noch neue Mitmacher

Zweibrücken. Am kommenden Dienstag, 15. Januar, 18.30 bis 19.30 Uhr laden die Protestantische Kirchengemeinde Zweibrücken-Mitte und der Ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst Südwestpfalz alle Interessierten zu einem Projektchor in die Karlskirche nach Zweibrücken ein.

Wer Freude an den besonderen Gesängen von Taizé habe, könne gerne dazu kommen, heißt es in der Pressemitteilung. Neue Sängerinnen und Sänger seien ebenso willkommen wie Instrumentalisten.

Mit Gesängen beten ist eine wesentliche Form der Suche nach Gott. Kurze, stets wiederholte Gesänge schaffen eine Atmosphäre, in der man gesammelt beten kann. Der oftmals wiederholte, aus wenigen Wörtern bestehende und schnell erfasste Grundgedanke prägt sich allmählich tief ein. Meditatives Singen macht bereit, auf Gott zu hören. Die Gesänge in den unterschiedlichsten Sprachen können in eine internationale Verbindung mit Menschen rund um den Globus führen.

Vor- oder Notenkenntnisse sind für die Sänger nicht nötig, die Freude am gemeinsamen, mehrstimmigen Gesang und die Gemeinschaft stehen im Vordergrund. Es wird bei der abschließenden Nacht der Lichter keinen „Auftritt“ des Chores geben, sondern unter instrumentaler Begleitung wird aus der Gemeinde heraus gesungen. So kann eindrücklich Gemeinschaft erlebt werden. Die musikalische Leitung am Klavier hat Heike Sifft.



Wer zu diesem ersten Termin am 15. Januar nicht dabei sein kann, ist auch an den anderen Terminen zu den Proben des Projektchors im Kapellenraum der Karlskirche am 22. und 29. Januar sowie am 5. Februar willkommen. Die Nacht der Lichter findet am 17. Februar in der Alexanderskirche statt.

Weitere Infos beim Prot. Pfarramt Zweibrücken-Mitte, Pfarrer Günter Sifft (0 63 32) 98 11 98.