| 20:24 Uhr

Nervenleiden
Polyneuropathie – Missempfindungen in Händen und Füßen

Die Rats-Apotheke lädt vom 22. bis 27. Januar zur Aktionswoche ein.
Die Rats-Apotheke lädt vom 22. bis 27. Januar zur Aktionswoche ein. FOTO: gbo Medizintechnik AG
Aktionstage zur Hochtontherapie in der Rats-Apotheke Zweibrücken.

Wenn es in den Händen oder Füßen brennt, kribbelt, wenn man Druck, Kälte und Wärme nicht mehr spürt oder quälende Schmerzen die Lebensqualität mindern, spricht man von Polyneuropathie, einer krankhaften Veränderungen der Reizweiterleitung in den Nerven.
Zu den häufigsten Ursachen dieser Erkrankung zählen Diabetes mellitus, Chemotherapie und Dialyse. Etwa fünf Millionen Menschen leiden darunter, allein ein Drittel aller Diabetiker ist betroffen und viele klagen über schlechten Schlaf, lähmende Schmerzen oder Gangunsicherheiten. „Einmal diagnostiziert, wird die Polyneuropathie in der Regel medikamentös behandelt. Doch die Nebenwirkungen sind oft heftig und beeinträchtigen das Wohlbefinden zusätzlich. Unbehandelt schreitet diese Erkrankung jedoch unaufhaltsam fort und kann langfristig sogar zu erheblichen Komplikationen führen“, weiß Arno Wagner, Inhaber der Rats-Apotheke in der Zweibrücker Poststraße.

Doch der Apotheker macht Mut: „Menschen, die unter Polyneuropathie leiden, kann die moderne Hochtontherapie bei der Behandlung ihres Leidens unterstützen. Das patentierte Verfahren ist eine Weiterentwicklung der klassischen Elektrotherapie. Die Hochtontherapie, die jetzt auch bequem zuhause mit einem benutzerfreundlichen Heimgerät Typ HiToP® 191 durchgeführt werden kann, ist eine Möglichkeit ohne bekannte Nebenwirkungen. Auch Studien berichten von einer positiven Veränderung und Wirkung.
Eine Doppelblindstudie zur schulmedizinischen Akzeptanz ist zwar noch nicht vorhanden – dennoch nutzen mittlerweile über 8000 zufriedene Anwender diese Möglichkeit. Während der Aktionswoche in unserer Apotheke beraten wir Sie gerne ausführlich dazu. Kommen Sie vorbei und nutzen Sie Ihre Chance!“⇥PR