| 20:12 Uhr

Außerdem Zweibrücker Polizisten beleidigt
Mit Haftbefehl Gesuchter pinkelt in Supermarktregal

 Am Ende landete der Mann in der Justizvollzugsanstalt Zweibrücken.
Am Ende landete der Mann in der Justizvollzugsanstalt Zweibrücken. FOTO: Lutz Fröhlich
Zweibrücken. Wegen Erschleichens von Leistungen ist der 31-Jährige zu fünf Monaten Haft verurteilt.

„Eine selten ungeschickte Art, nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen“, so die Polizei, demonstrierte am Mittwoch gegen 17.30 Uhr ein 31-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Thaleischweiler-Wallhalben, indem er in einem Supermarkt in der Zweibrücker Hauptstraße in ein Regal urinierte und dadurch diverse Waren beschädigte.

Laut Mitteilung des Marktpersonals an die Polizei habe der Mann nach der Tat den Markt verlassen, halte sich aber noch vor dem Gebäude auf. Dort konnte er kurze Zeit später von einer sofort verständigten Polizeistreife angetroffen und kontrolliert werden. Da der Mann aufgrund eines Haftbefehls wegen Erschleichens von Leistungen noch eine Freiheitsstrafe von fünf Monaten abzusitzen hatte, wurde er an Ort und Stelle festgenommen und zunächst zur Polizeiinspektion Zweibrücken verbracht. „Dort ließ er seinem Ärger auf die Einsatzkräfte freien Lauf und griff in die unterste Schublade der Beleidigungen, was zusätzlich zur Anzeige wegen Sachbeschädigung von Waren im Supermarkt eine weitere Strafanzeige wegen Beleidigung der Polizisten nach sich zog. Ob er dabei mit einem der verwendeten Kraftausdrücke, nämlich ,Pisser’, nicht vielleicht sogar sich selbst gemeint hatte, blieb die einzig ungeklärte Frage bei diesem wundersamen Auftritt des Beschuldigten“, schreibt dioe Polizei. Der Mann wurde schließlich in die Justizvollzugsanstalt Zweibrücken eingeliefert.