| 20:18 Uhr

Pferdezuchtverein und Trakehner Zuchtbezirk fahren nach Sachsen
Ausflug für Kultur- und Pferdefreunde

 Die historische Altstadtkulisse von Dresden mit der Hofkirche (von links), dem König-Johann-Denkmal, dem Hausmannsturm, dem Residenzschloss, der Stallwache und dem Taschenberg Palais gehören zum Ausflugsprogramm.
Die historische Altstadtkulisse von Dresden mit der Hofkirche (von links), dem König-Johann-Denkmal, dem Hausmannsturm, dem Residenzschloss, der Stallwache und dem Taschenberg Palais gehören zum Ausflugsprogramm. FOTO: dpa / Robert Michael
Zweibrücken. Pferdezuchtverein und Trakehner Zuchtbezirk laden zu einer interessanten Wochenendtour nach Sachsen ein. Hippologisch und kulturell Interessierte besuchen Dresden, die Porzellan-Stadt Meißen und Moritzburg mit oder ohne Hengstparade. Von Cordula von Waldow

Interessen bündeln und gemeinsam schöne Erlebnisse ermöglichen. Unter diesem Erfolgsmotto bieten der Pferdezuchtverein Hunsrück-Rhein-Nahe-Mosel und der Trakehner Zuchtbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland-Luxemburg in diesem Jahr eine spannende Fahrt nach Sachsen an.

Für Pferdefreunde steht wohl der Besuch der Hengstparade im sächsischen Landgestüt Moritzburg im Mittelpunkt. Doch die Organisatoren laden mit einem Alternativprogramm auch Kultur-Interessierte zu den Hochburgen Dresden und Meißen ein, die mit dem Pferd weniger „am Hut haben“.

Termin ist das Wochenende, 10. bis 12. September 2020. Die Busfahrt führt über Eisenach und Erfurt nach Dresden. Bei einer zweistündigen Kombination aus Stadtrundfahrt und Stadtrundgang lässt sich erster Kontakt mit der kulturellen Hochburg aufnehmen. Nach dem Zimmerbezug steht freie Zeit für eine individuelle Entdeckungstour zur Verfügung. Wer möchte, kann mit Sonderanmeldung das berühmte Grüne Gewölbe besuchen, sich durch die Semperoper und/oder die Frauenkirche führen lassen. Auch ein gemeinsames Abendessen in einem Dresdner Lokal mit sächsischen Spezialitäten ist möglich. Dies gilt auch für Tag zwei, der mit einem Vormittag in Meißen, Wiege der ersten europäischen Porzellan-Manufaktur, beginnt. Auch hier führt die Reiseleitung durch die weltberühmte Stadt. Der Nachmittag und Abend stehen für weitere Besichtigungen in Dresden, etwa eine Schiffstour auf der Elbe, eine Fahrt nach Pillnitz oder zur Bastei in der Sächsischen Schweiz zur Verfügung.



Am dritten Tag geht es dann nach Moritzburg, Sitz des Sächsischen Landgestüts und berühmt durch sein idyllisch gelegenes Barock- und Jagd-Schloss.

Wer die Hengstparade besuchen möchte, erhält eine Platzreservierung auf der überdachten Tribüne zum Preis von 38,40 Euro. Im Grund-Reisepreis von 199 Euro pro Person im Doppelzimmer (Einzelzimmerzuschlag 49 Euro) sind enthalten: Der gesamte Transfer gemäß Reiseverlauf, zwei Übernachtungen mit Frühstücksbüfett im Drei-Sterne-Superior Hotel in Dresden, die Stadtführungen in Dresden und Meißen, ein Begrüßungswein für jeden Gast sowie ein Reiserversicherungsschein. Weitere Leistungen sind zusätzlich buchbar. Kinder erhalten eine Ermäßigung.

Weitere Infos bei den Ansprechpartnern: Mechthild Reiz, Tel. (01 57) 58 38 23 84, E-Mail: mechthild.reitz@yahoo.com oder Birgit Weiss, Tel. (01 75) 1 65 76 97, E-Mail: r.o.weiss@t-online.de.