| 00:00 Uhr

Parkbrauerei pachtet Campingplatz

 Hier soll am 1. Mai der neue Biergarten mit 380 Plätzen und Zweibrücker Bier eröffnen, wenn das Wetter mitspielt. Foto: gda
Hier soll am 1. Mai der neue Biergarten mit 380 Plätzen und Zweibrücker Bier eröffnen, wenn das Wetter mitspielt. Foto: gda FOTO: gda
Zweibrücken. Nach dem Rückzug des Ehepaars Lang hat sich nun ein neuer Pächter für den Zweibrücker Campingplatz gefunden: Die Gewobau will einen langfristigen Vertrag mit der Parkbrauerei abschließen. Auch in Zukunft soll es auf dem Gelände Veranstaltungen geben. Von Merkur-RedakteurGerrit Dauelsberg

Die Parkbrauerei wird voraussichtlich neue Pächterin am Zweibrücker Campingplatz. Das teilte die Gesellschaft für Wohnen und Bauen (Gewobau) als Eigentümerin gestern mit. Der Aufsichtsrat habe die Geschäftsführung beauftragt, Verhandlungen mit der Parkbrauerei aufzunehmen. Die dürfte den Campingplatz somit inklusive Gaststätte, Freizeitanlage (unter anderem mit Minigolf) und dem neuen Biergarten übernehmen. Letzterer soll bei gutem Wetter am 1. Mai eröffnet werden. Für den Ausschank sucht die Parkbrauerei einen regionalen Gastwirt als Partner, teilte der Vorstand von Park & Bellheimer, Roald Pauli, auf Merkur-Anfrage mit. "Wir sind in der Region gut vernetzt und haben auch schon eine engere Auswahl möglicher Partner." Der Gastronom soll auf jeden Fall alle Angebote auf dem rund 1,7 Hektar großen Freizeitgelände übernehmen.

Die Parkbrauerei war selbst auf die Gewobau zugekommen und hatte ihr Interesse bekundet. Das städtische Wohnungsunternehmen hält die Brauerei für den idealen Pächter und verzichtet auf ein Ausschreibungsverfahren, um den Eröffnungstermin für den Biergarten einhalten zu können: "Da für das Gelände noch eine mehrjährige Bindung an die Parkbrauerei besteht, diese Eigentümerin der Biergartenausstattung ist (Möblierung, Schirme usw.) und die Brauerei ein starker Partner mit vielfältigen Werbemöglichkeiten wäre, hat der Aufsichtsrat die Geschäftsführung beauftragt, umgehend einen langfristigen Pachtvertrag für die Gaststätte und den Biergarten mit der Parkbrauerei abzuschließen", begründet die Gewobau die Entscheidung.

Pauli freut sich über die sich abzeichnende Einigung: "Der neue Biergarten ist ein Aushängeschild der Region", sagte er. Man wolle am Campingplatz auch weiterhin besondere Veranstaltungen anbieten. "Das Gelände eignet sich hervorragend dafür", so der Parkbrauerei-Vorstand. Die Vorgänger-Pächter, Diana und Patrick Lang, hatten etwa zahlreiche Konzerte wie "Campingplatz meets music" organisiert. Mitte Januar kündigte das Ehepaar dann den Vertrag mit der Gewobau, weil sich der Betrieb für sie nicht mehr rechnete (wir berichteten). Pauli ist hingegen zuversichtlich, den Campingplatz mit dem neuen Biergarten als Herzstück erfolgreich betreiben zu können.

Zur Eröffnung des Biergartens mit 380 Plätzen soll auch das neue Bier der Parkbrauerei für die Rosenstadt, das "Zweibrücker Hell", vorgestellt werden, teilte Pauli mit. Der Parkbrauerei-Vorstand versprach ein sehr "mildes Bier", das wenig gehopft sein soll und sich so ideal für den Sommer eigne. Das neue Bier soll zu "sozial angemessenen Preisen" angeboten werden, wie die Gewobau schreibt. Darüber hinaus dürfen Gäste mitgebrachtes Essen im Biergarten verzehren - wie es in Bayern üblich ist.

Zu den Einzelheiten des geplanten langfristigen Pachtvertrages wurden gestern noch keine Einzelheiten genannt. Die Gewobau verwies in ihrer Pressemitteilung auf die noch ausstehenden Verhandlungen mit der Parkbrauerei.