| 17:47 Uhr

Baubeginn im März
Fashion Outlet investiert 15 Millionen Euro

 So soll der zentrale Platz des Outlet später aussehen.
So soll der zentrale Platz des Outlet später aussehen. FOTO: Fashion Outlet
Zweibrücken. Die Bauarbeiten sollen noch im März beginnen, für Kunden soll es keine Einschränkungen geben.

(red) Das Zweibrücken Fashion Outlet startet ein umfangreiches Neugestaltungsprojekt. Insgesamt stehen Investitionen in Höhe von etwa 15 Millionen Euro an. Zu den wesentlichen Maßnahmen gehören unter anderem die Erneuerung der Fassaden, die Aufwertung der öffentlichen Bereiche, die Umgestaltung des zentralen Platzes sowie die Erweiterung der Grünfläche mit der Pflanzung von über 70 weiteren Bäumen.

Moderne Holzoptik und warme Farben sollen künftig die Fassaden zieren, während natürliche und dekorative Elemente im Center-Areal „eine spannende Symbiose erzeugen“, wie es in einer Mitteilung des Outlets heißt. Darüber hinaus werden zusätzliche Ruhezonen und Sitzmöglichkeiten geschaffen. Ebenso sieht das Aufwertungsprogramm eine Ergänzung des gastronomischen Angebotes vor –  das Zett-Bistro bekommt ein neues Konzept, das runde Café wird vergrößert.

Im Zuge des Neugestaltungsprojektes möchte das Fashion Outlet auch sein touristisches Engagement für die Region stärken und plant den Bau eines neuen Tourismus- und Informations-Centers direkt am Eingang des Outlet-Centers. Bis Mitte 2020 werden die Umbauarbeiten in verschiedenen Phasen durchgeführt, Baubeginn ist noch in diesem Monat. Für die Kunden soll es während der Bauzeit keine Beeinträchtigungen geben. Die Ausführungsplanung übernimmt das Architekturbüro Schweitzer aus Pirmasens.



Trotz der „teils schwierigen Wettersituation im letzten Jahr“, die die gesamte Modebranche vor eine große Herausforderung stellte, ist das Zweibrücken Fashion Outlet nach Aussage des Center-Chefs Ibrahim Alsac weiterhin auf Erfolgskurs. So verzeichnete das Outlet im Vorjahr sowohl eine Umsatzsteigerung der ansässigen Marken (plus 1,5 Prozent) als auch einen Anstieg der Besucherzahlen auf rund vier Millionen (plus ein Prozent). Gleichzeitig sei es dem Outlet-Center gelungen, mit einem zunehmenden Anteil an ausländischen Besuchern (28 Prozent) seine „internationale Anziehungskraft zu festigen“. Alsac zeigt sich erwartungsvoll: „Wir freuen uns über die erfolgversprechende Geschäftsentwicklung im vergangenen Jahr und die Bereicherung durch zahlreiche Markenneuzugänge. Des Weiteren sind wir überzeugt, dass wir uns insbesondere durch die aufregende Neugestaltung in Zukunft noch stärker als attraktive Shopping-Destination und Tourismusmagnet positionieren werden. Langfristige Investitionen in  den Standort bildet die Grundlage unseres Erfolgs und unserer vertrauensvollen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit der Region“.