| 23:30 Uhr

Umfrage im Einzelhandel
Öffnungszeiten: Händler gespalten

 Wie lange man in Zweibrücken an den Adventssamstagen einkaufen kann, hängt ganz vom jeweiligen Geschäft ab.
Wie lange man in Zweibrücken an den Adventssamstagen einkaufen kann, hängt ganz vom jeweiligen Geschäft ab. FOTO: dpa / Sebastian Kahnert
Zweibrücken. Umfrage von Gemeinsamhandel zeigt uneinheitliches Bild an Adventssamstagen. Von Fritz Schäfer

Wird es sie in diesem Jahr wenigstens an den Adventssamstagen geben, die immer wieder geforderten einheitlichen Öffnungszeiten des Zweibrücker Einzelhandels? „Kurz vor Weihnachten darf man ja Wünsche äußern“, sagte Andreas Michel, Vorsitzender der Händlervereinigung Gemeinsamhandel auf einer Informationsveranstaltung von Gemeinsamhandel und Stadtmarketing. Bei einer Befragung in 44 Geschäften hätten zwei geantwortet, dass sie ihre Läden um zwölf Uhr schließen; drei schließen um 13 Uhr, acht um 14 Uhr, einer um 15 Uhr, 13 um 16 Uhr, einer um 17 Uhr, 14 um 18 Uhr und einer um 20 Uhr. Michel wünschte, dass viele Händler ihre Geschäfte erst um 18 Uhr schließen. Michel: „Wenn wir durchhalten, werden wir auch Erfolg haben.“

Schon nach der Ankündigung, dass die Kinderkrippe Klitzeklein vom Lichterfest profitieren werde, sei sie „von den Socken“ gewesen, sagte die Leiterin der Einrichtung, Silvia Deiler, bei der Versammlung des Zweibrücker Stadtmarketings und der Händlervereinigung Gemeinsamhandel. Dass es dann so viel wird, hat sie noch einmal überrascht. Andreas Michel, Dieter Ernst und Gerhard Cleemann von Gemeinsamhandel sowie Petra Stricker vom Stadtmarketing überreichten einen Scheck von 1700 Euro.

„Wir wissen auch schon, was wir damit machen“, sagte Deiler. Im Frühjahr wechselt die Kinderkrippe vom Awo-Heim an die Ontariostraße (wir berichteten). „Da gibt es ein offenes Außengelände. Dafür brauchen wir eine Beschattung, die wir mit dem Geld anschaffen können.“ „Wir haben die Kerzen schneller verkauft als gedacht“, verriet der Gemeinsamhandel-Vorsitzende Michel. Die von Bürgern gekauften schwimmenden Kerzen beleuchteten beim Lichterfest den Brunnen. „Das war ein Highlight des Festes“, sagte Stricker. Die Aussage von vier Frauen, dass sie bewusst vom Fashion-Outlet zu dem Fest in die Innenstadt gekommen seien, freute die Beauftragte für das Stadtmarketing. Das gebe Mut, weiter im Outlet für die Innenstadt zu werben.



Bei der Informationsveranstaltung, zu der über 40 Vertreter von Zweibrücker Geschäften in den Ratssaal gekommen waren, blickte Stricker nicht nur zurück. „In zwei Wochen steht der von der THW-Helfervereinigung organisierte Weihnachtsmarkt an.“ Mit geschmückten Weihnachtsbäumen sollen die Händler für weihnachtliche Stimmung sorgen. Das Stadtmarketing organisiert wieder ein Nikolaus-Treffen am Sonntag, 17. Dezember. Stricker: „Kommen Sie als Nikolaus auf die Bühne vor der Alexanderskirche.“

Stricker wies bereits auf die Veranstaltungen im kommenden Jahr hin. Von den Flohmärkten über einen erstmals organisierten Secondhand-Basar bis zu den Frühlingsboten, dem Kindertag oder den Saarländertagen hin. Auch, dass Gemeinsamhandel im Dezember wieder „online“ geht. Dort gebe es weitere Informationen.