| 20:26 Uhr

Auszeichnung für Helmholtz-Gymnasium
Naturwissenschaftliches Profil ausgebaut

 Die Delegation des Helmholtz-Gymnasiums mit Bildungsministerin Stefanie Hubig (Dritte von links).
Die Delegation des Helmholtz-Gymnasiums mit Bildungsministerin Stefanie Hubig (Dritte von links). FOTO: Wolfgang Schmidt
Zweibrücken. Zweibrücker Helmholtz-Gymnasium erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet.

Mit der erneuten Auszeichnung wurde jetzt das Engagement des Helmholtz-Gymnasiums (HHG) im MINT (Mathematik-Infomatik-Naturwissenschaften-Technik)-Bereich in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz gewürdigt und zertifiziert. Bildungsministerin Stefanie Hubig sowie Thomas Sattelberger, Vorsitzender „MINT Zukunft schaffen“, überreichten Schülervertretern sowie dem Schulleitungsteam des HHG die erneute Auszeichnung.

Die nachfolgenden MINT-Bausteine im Schulprofil wurden dabei nach Angaben der Schule besonders gewürdigt und waren Grundlage für die erneute Auszeichnung: Neben einem breiten Angebot an naturwissenschaftliche Fächern sowie Leistungs- und Grundkursen in der gymnasialen Oberstufe wurde etwa in diesem Schuljahr das Wahlfach Informatik in den Klassenstufen 9 und 10 neu eingeführt. Grundlegende Computerkenntnisse werden bereits in der 8. Klasse durch eine zusätzlich Mathematikstunde angebahnt. Um praktischen naturwissenschaftlichen Unterricht zu gewährleisten, findet sich am HHG eine Ausstattung, die durch Spenden des Fonds der chemischen Industrie in den letzten Jahren stetig ausgebaut werden konnte. Für die älteren Schüler stehen nach Angaben der Schule regelmäßige Besuche von Universitäten und Betrieben auf dem Programm, um das Schulwissen mit aktuellen Trends der Forschung sowie Abläufen in der Industrie zu verknüpfen.