| 23:20 Uhr

Start in die Kampagne
Nadine I. schwingt das Zepter

CGH-Prinzessin Nadine I. nach der Inthronisierung.
CGH-Prinzessin Nadine I. nach der Inthronisierung. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. CGH startet in die Kampagne 2018/19. Von Peter Fromann

(fro) Die ersten Tuschs und Allee-Hopps der neuen Karnevalsaison sind gefallen, die alte und neue Prinzessin Nadine I.(Schulte) ist wieder im Amt, in blauer Prachtrobe stellte sie sich ihrem Volk in der Eventhalle in der Pariser Straße 4 vor. Alle Garden waren wohlauf und gut gelenkgeschmiert, die Allerkleinsten traten als Bienchen in entsprechendem Kostüm auf, wirklich putzig anzuschauen.

Der Präsident Klaus Ries, nach einer strengen Befragung ins ihm seit zehn Jahren gewohnte Amt gehievt, unterzog die Prinzessin einer hochnotpeinlichen karnevalistisch gefärbten Befragung. Nadine I. entzog sich geschickt jeglicher Peinlichkeit, mit klarem lauten „Ja“ antwortete sie auf die Frage, ob sie ihren Pflichten gewissenhaft nachkommen wolle. Jetzt haben die Narren sie also bis zum 6. März, dem nächstjährigen Aschermittwoch, im Amt. Darauf erst Mal einen Lollipoptanz der Bienchen. Die Stimmung im Saal stieg, die Rufe noch klar und deutlich, denn man steigt ja erst ein in die Saison, die unter dem Motto „50 Jahre Hasensteig“ steht. Nadine I. hub an mit der ersten gereimten Rede, das gab Narrenlachen zuhauf und echten Jeckenjux. Die Juniorengarde tanzte darob wie wild toll ausgelassen auf der schmalen Bühne, Jubel, Trubel, Heiterkeit. Schnaufend ging‘ s in die erste Verschnaufpause.

Der Präsident ist ein alter Hase im Amt: „Präsidentsein ist mein Hobby“, sagt er schmunzelnd. „Ich bin schon 42 Jahre Clubgemeinschaftler, habe die klassische Karnevalleiter durchstiegen“. Humor und Spaß stehen ihm ins Gesicht geschrieben. Die Prunksitzung steigt am 26. Januar in der Turnhalle der Albert-Schweitzer-Schule, Kinderfasching gibt’s einen Tag später. Sitzungspräsidentin ist wie immer Lisa-Marie Zimmer. Der Präsident trägt mit Stolz nach 22 Jahren „Kärrnerarbeit“ den goldenen Löwen, den höchsten Verdienstorden der Vereinigung badisch-pfälzischer Karnevalvereine.



Derweil wogt das närrische Volk hin und her und her und hin, versinkt im Karnevalstreiben des Jahres 18/19, denkt sich voraus und zurück und denkt, dieses Mal mach ich’s ganz anders, ganz bestimmt und weiß natürlich unbewusst, dass man im Karneval oder Fasching mitunter das Denken vergisst. Das ist doch das Schöne an Fasching – oder etwa nicht, Herr Präsident?