| 21:00 Uhr

36-Jähriger hinter Gittern
Streit mit Busfahrer endet in Justizvollzugsanstalt

Zweibrücken. Weil er Probleme mit zwei Männern hatte, die an der Haltestelle Steinhauser Straße in seinen Bus einsteigen wollten, ohne Fahrkarten vorweisen zu können, verständigte ein Busfahrer der Verkehrsbetriebe am Donnerstag die Polizei.

Zu Straftaten war es im Zuge des Streits zwar nicht gekommen, der Busfahrer wollte die beiden Männer durch den Anruf bei der Polizei dennoch dazu bewegen, sich endlich zu entfernen. Während die Rechnung des Busfahrers aufging, durchkreuzten die Polizeibeamten die Pläne eines der Geflüchteten, der in einem Feldweg zum Funkturm gestellt werden konnte. Nicht sein rüpelhaftes Benehmen wurde dem 36-Jährigen Mann zum Verhängnis, sondern dass ein Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen ihn vorlag. Er wurde verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt Zweibrücken eingeliefert, wo er – sofern ihn niemand durch Bezahlung der gegen ihn verhängten Geldstrafe auslöst – die nächsten 35 Tage verbringen muss.