| 21:06 Uhr

Kollektiv Jugend musiziert
Musik bereichert das ganzen Leben

Geigen- und Klavierlehrerin Yu-Shan Lee unterrichtet Maximilian Lorenz, 8 Jahre. Er hat als 4-Jähriger mit der Musikalischen Früherziehung begonnen. Seit zwei Jahren nimmt er Klavierunterricht und seit einem Jahr Geigenunterricht.
Geigen- und Klavierlehrerin Yu-Shan Lee unterrichtet Maximilian Lorenz, 8 Jahre. Er hat als 4-Jähriger mit der Musikalischen Früherziehung begonnen. Seit zwei Jahren nimmt er Klavierunterricht und seit einem Jahr Geigenunterricht. FOTO: Musikwerkstatt Zweibrücken
Musik ist weit mehr als ein schöner Zeitvertreib. Sie prägt unser Leben von Beginn an, weckt Emotionen, treibt uns an, kann uns entspannen und macht einfach Freude.

Unser Land braucht starke Kinder, und Musik kann Kinder stärker machen. Sie musikalisch zu fördern dient nicht nur ihren musikalischen Talenten, sie stärkt ihre Persönlichkeit, ihre Kreativität, ihre Lernfreude und ihre sozialen Fähigkeiten.“ Das sagt einer, der es wissen muss – Rolf Zuckowski, Musiker, Komponist, Musikproduzent und Autor von Kinderliedern.

Musik spielt auch im Leben von Jean Philipp Chen eine große Rolle. Der 21-jährige Schüler der Zweibrücker Musikwerkstatt hat im Gesang seine Leidenschaft gefunden. „Musik ist für mich etwas sehr Emotionales und eine wunderbare Möglichkeit, auch etwas von meiner Persönlichkeit zu zeigen. Gerade als Sänger geht es ja nicht nur darum, Töne zu produzieren“, erklärt er. Vielmehr habe ein Sänger die Aufgabe, ähnlich wie ein Schauspieler, sich in eine Rolle hineinzuversetzen, Gefühle nachzuempfinden und auf seine Weise zu interpretieren, sagt er.

2016 kam der gebürtige Leipziger nach Zweibrücken, um als Fallschirmjäger seinen Wehrdienst abzuleisten. Ein Jahr zuvor hatte er beim berühmten Leipziger Thomanerchor mit angeschlossenem Internat sein Abitur gemacht. „Musik, insbesondere der Chorgesang, hat meine ganze Kindheit geprägt, eine wunderbare und aufregende Zeit. Nach dem Abitur allerdings konnte ich mir eine musikalische Berufslaufbahn erst mal nicht vorstellen. Doch als ich dann in Zweibrücken war, spürte ich, dass mir etwas fehlte.“ Uns so war es nur eine Frage der Zeit, bis Jean Philipp in der nahe gelegenen Musikwerkstatt im Gewerbegebiet Niederauerbach vorbeischaute. Bei Helmut Hofmann nahm er Gesangsunterricht, und die Leidenschaft war wieder da. Erst im Januar hat er beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Kunstlied teilgenommen und den ersten Platz belegt. „Helmut Hofmann ist ein wunderbarer Lehrer, der es versteht, einen zu motivieren und alles aus sich herauszuholen“, lobt Chen. Mit ihm gemeinsam habe er auch verschiedene Liederabende veranstaltet, einen davon in Leipzig. „Das war toll und anspruchsvoll und für mich der Schlüsselmoment, dass in der Musik meine berufliche Zukunft liegt.“



Jean Philipp begann, bei Helmut Hofmann Klavier zu lernen. „Um Gesang studieren zu dürfen, muss man Klavier spielen können, und so habe ich abends nach dem Wehrdienst bis 22 Uhr geübt. Auch am Wochenende. Die Musikschule erlaubte mir, gegen einen kleinen, monatlichen Beitrag in ihren Räumen zu üben, in der Kaserne war das natürlich nicht möglich“, lacht er.

Seit April studiert er nun Musikwissenschaften an der Universität Saarbrücken, möchte aber an die Musikhochschule des Saarlandes wechseln und Gesang studieren.

Jean Philipp Chen, der im Übrigen aus einer musikbegeisterten Familie stammt, ist ein schönes Beispiel dafür, wie bereichernd die Musik für das Leben sein kann. Gesangsunterricht und/oder das Erlernen eines Instruments fördern die Kreativität, schulen die Konzentration und das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten. Es stärkt das Selbstbewusstsein, was Bettina Blinn von der Musikwerkstatt nur bestätigen kann: „Wir erleben immer wieder, wie gut die Musik unseren Schülern tut und welchen positiven Einfluss sie auch auf andere Bereiche haben kann.“
Interessierte seien deshalb herzlich eingeladen, in der Zweibrücker Musikwerkstatt vorbeizuschauen und eine Schnupperstunde zu besuchen. Angeboten wird Unterricht für fast alle Instrumente und Gesang (klassisch, Rock, Pop, Musical) sowie Musikalische Früherziehung ab 18 Monaten. Ebenso werden alle musikalischen Stilrichtungen unterrichtet: Klassik, Rock, Pop, Jazz. Alle Lehrer sind ausgebildete Musiker.⇥elb/cms