| 22:00 Uhr

Veranstaltungen in der Region
Mozart, das Grundgesetz und ein Zirkus des Horrors

 Der Deutsch-Rapper Rin ist zum Sprachrohr einer Generation geworden. Am Mittwoch tritt er im Saarbrücker E-Werk auf.
Der Deutsch-Rapper Rin ist zum Sprachrohr einer Generation geworden. Am Mittwoch tritt er im Saarbrücker E-Werk auf. FOTO: Saarevent / Tim Lorenzen
Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

Saarbrücken: Freitag, 13. März, 17.30 Uhr, Rathaus: „Internationale Wochen gegen Rassismus“. Die jährlichen Veranstaltungswochen werden mit der Ausstellung von Birgit Mair, „Die Opfer des NSU und die Aufarbeitung der Verbrechen“, im Hauberrisser Saal eröffnet. Anschließend findet im Café Exodus um 19 Uhr ein Workshop für Jugendliche und interessierte Fachleute statt. Auf dem weiteren Programm stehen am 14. März: Punkrock-Konzert im JUZ Försterstraße, „Rock gegen Rechts“ im Café Exodus, 17. März: Kinovorführung im Filmhaus, 20. März: Soccerturnier und Theatervorführung, 27. März: „Rock gegen Rechts“ im Studio 30 Saarbrücken, 28. März: Musik im USUS Garelly-Haus. Auch wird eine Gedenkfahrt zum Gestapolager Neue Bremm am 14. März angeboten.

Anmeldung zum Gedenkstättenbesuch unter rwilden@awosuedwest.de. Anmeldung zum Workshop unter E-Mail treff@cafe-exodus.de. Ausführliche Informationen online unter cafe-exodus.de sowie unter Telefon (0681) 371416. Anfahrt: Rathausplatz 1, 66111 Saarbrücken.



Saarbrücken: Samstag, 14. März, 19 Uhr, Saarterrassen: Infernum – Zirkus des Horrors. Spektakuläre Stunts auf dem Rad des Todes, rasante Flugmanöver auf der „russischen Schaukel“ und waghalsige Luftakrobatik lassen den Atem stocken. Kurt Späth, Finalist der RTL-Show „Das Supertalent“, sorgt für Nervenkitzel, der buchstäblich unter die Haut geht. Er zieht Menschen mit der eigenen Zunge über die Bühne, sticht sich zentimeterlange Nadeln durch den eigenen Körper und sorgt dafür, dass echtes Blut fließt. Auch sollten sich die Besucher vor den Dämonen Eeyh und Hääh in Acht nehmen. Sie treiben skurrile Dinge in der Hölle. „Infernum“ vereint höllisch gute Artistik, schräge Comedy und irre Freaks zu einer einzigartigen, spektakulären Show.

Tickets unter zirkusdeshorrors.reservix.de und unter Mobil (01 70) 1 15 39 37. Informationen online unter zirkusdeshorrors.de. Anfahrt: Käthe-Kollwitz-Straße, 66115 Saarbrücken.

Neunkirchen: Sonntag, 15. März, 18 Uhr, Stummsche Reithalle: Kanada & Alaska – Zauber der Wildnis. Von Schlittenhunden ließ sich der Reisefotograf Reiner Harscher im Winter durch das verschneite Land ziehen, im Sommer wanderte er über die blühenden Bergwiesen der Rocky Mountains und im Indian Summer fotografierte er das Gold der kanadischen Wälder. Vom Helikopter gelangen ihm einmalige Aufnahmen der majestätischen Bergwelt Alaskas und mit dem Wohnmobil ging es nach Banff, Jasper, Lake Louise und in die Prärie Albertas, wo er die waghalsigen Cowboys beim Rodeo fotografierte.

Karten für seine Live-Multivisionsshow bei allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional, einsehbar unter www.ticket-regional.de. Informationen unter www.saarpfalz-lichtblicke.de, www.nk-kultur.de und unter Telefon (0 63 73) 16 30. Anfahrt: Saarbrücker Straße 21, 66538 Neunkirchen.

Bad Dürkheim: Montag, 16. März, 10 Uhr, Kulturzentrum Haus Catoir: „In bester Verfassung?!“. Im Wandel der Zeit, inmitten der gesellschaftlichen Umwälzung und großen Zukunftsfragen, wächst die Sehnsucht nach allgemeingültigen und verbindlichen Werten. Einst als Provisorium erdacht, trat das Grundgesetz eher unbemerkt 1949 in Kraft und vermittelt bis heute die fundamentalen freiheitlichen Werte unserer Gesellschaft. In welchen historischen Kontext ist das Grundgesetz entstanden? Wer genau waren die Verfasser? Welchen Einfluss hatte das jüdisch-christliche Menschenbild auf die Ausarbeitung? Wie kann uns das Grundgesetz angesichts der weltpolitischen Turbulenzen heute helfen? Während einer 60-minütigen Zeitreise tauchen Interessierte bis 21. März, täglich jeweils von 10 bis 19 Uhr, bei freiem Eintritt in die Erlebniswelt der Väter und Mütter unseres Grundgesetzes ein.

Infos und Anmeldung unter Mobil (01 75) 3 53 69 87 oder unter E-Mail gg-duew@gmx.de. Anfahrt: Römerstraße 20/22, 67098 Bad Dürkheim.

Neunkirchen: Dienstag, 17. März, 20 Uhr, Neue Gebläsehalle: Basler Ballert 2:0. Mario Basler ist und bleibt der Kultkicker und Querdenker des deutschen Fußballs. So spektakulär und stürmisch er früher durch die Stadien Europas flog, so treffsicher zeigt er sich inzwischen auf der Bühne. Bei „Basler ballert 2:0“ wird der frühere Torschützenkönig und Publikumsliebling erneut die Bühnen rocken und von seinen legendären Auftritten im Trikot von Werder Bremen, Bayern München und dem 1. FC Kaiserslautern erzählen. Seinen Autoren Alex Raack nimmt Basler gleich mit auf die Bühne, gemeinsam laden die beiden das Publikum zu einer Reise durch eine der verrücktesten Fußballer-Biografien der vergangenen Jahrzehnte ein.

Informationen unter www.baslerballert.de, nk-geblaesehalle.de und Telefon (0 68 21) 20 25 53. Ticket-Vorverkaufsstellen einsehbar unter www.ticket-regional.de. Anfahrt: An den Hochöfen 1, 66538 Neunkirchen.

Bingen: Mittwoch, 18. März, 9.30 Uhr, Kulturzentrum Bingen: Mozarts kleiner Ohrwurm. Beatrice Hutter spielt, musiziert und tanzt Geschichte eines kleinen Wurms, der in Mozarts Ohr auf die Welt kommt. Der kleine Wicht hört mit, wie der Meister die Kleine Nachtmusik komponiert. Voller Freude fiebert er der Aufführung entgegen. Doch die findet nie statt. Eines Tages macht er sich auf die Suche nach den verlorenen Klängen und begibt sich auf eine überraschende und lustige Entdeckungsreise. Sie führt ihn kreuz und quer durch Mozarts Leben und Musik. Am Ende geht der Traum von der großen Aufführung der Kleinen Nachtmusik in Erfüllung. Gespielt wird sie von den fidelsten „Luftgeigern“ aus dem Publikum.

Informationen unter www.bingen.de und unter Telefon (0 67 21) 18 43 55. Anfahrt: Freidhof 11, Bingen am Rhein.

Neunkirchen: Donnerstag, 19. März, 19.30 Uhr, Neue Gebläsehalle: Suzanne Grieger-Langer – Profiling Solutions SEK Verhandlung. Sie haben nur einen einzigen Job: Sie liefern ihrem Gegner die Argumente, die er braucht, um zu der Entscheidung zu kommen, die Sie wünschen. Amateure agieren wie Fußsoldaten und ballern mit dem Argumentations-Maschinengewehr so lange um sich, bis sie irgendeinen Erfolg erzielen. Aber: Wird Ihnen Ihre Einheit ausreichend Munition zur Verfügung stellen? Kann Ihr Gegner vielleicht besser schießen als Sie? Und knallt Sie eiskalt ab? Profis agieren wie Scharfschützen, sie bereiten sich bestens vor, lauern im Verborgenen und geben einen einzigen gezielten Schuss ab – den direkten Mannstopp.

Tickets und Informationen unter www.kongeniale.de, Tel. (0 68 94) 7 05 84 70. Anfahrt: An den Hochöfen 1, Neunkirchen.

 Infernum – Zirkus des Horrors. Dazu gehören auch spektakuläre Stunts auf dem Rad des Todes.
Infernum – Zirkus des Horrors. Dazu gehören auch spektakuläre Stunts auf dem Rad des Todes. FOTO: Zirkus des Horrors / Finsterling