| 23:15 Uhr

Veranstaltungen in der Region
Mittelaltermarkt, Jazz und der kleine Wassermann

Der kleine Wassermann ist ein Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler. Am Dienstag, 22. Mai, 10 und 15 Uhr, wird die Geschichte im Homburger Saalbau als musikalisches Kinderstück aufgeführt.
Der kleine Wassermann ist ein Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler. Am Dienstag, 22. Mai, 10 und 15 Uhr, wird die Geschichte im Homburger Saalbau als musikalisches Kinderstück aufgeführt. FOTO: Thinemann
Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

St. Wendel: Freitag, 18. Mai, 20 Uhr, Saalbau: 4. Country-Night St. Wendel – mit CountryToGo und Louisiana. Linedancer und Countryfans dürfen sich auf Westernfeeling pur freuen. Als Headliner kommt Louisiana, eine renommierte Countryband mit sechs erfahrenen Musikern aus dem Großraum Rhein-Main. Seit 20 Jahren tourt die Band erfolgreich durch Deutschland, Frankreich und die USA. Neben „Traditional Country“ und „West-Coast-Sound“ nimmt „New Country“ den größten Stellenwert ihres Repertoires ein. Linedancer sind begeistert von Vielfalt, Aktualität und Tanzbarkeit aller Stücke. Eröffnet wird die Countrynacht mit CountryToGo & friends. Der amerikanische Sänger und Songwriter Joe Hawkins und sein Freund Harry Hubrich servieren Country Rock, New Country und Traditionelles. Einlass: 19.15 Uhr.

Tickets gibt es nur noch an den Vorverkaufsstellen von Ticketregional, einsehbar im Internet: www.ticket-regional.de.

Kirkel: Samstag, 19. Mai, 13 Uhr, Burg Kirkel: 19. Mittelaltermarkt. Alle, die Lust auf eine Zeitreise ins Mittelalter haben, kommen am 19. und 20. Mai auf der Kirkeler Burg auf ihre Kosten. Das mittelalterliche Markttreiben wird am Samstag um 14 Uhr mit einer historischen Zeremonie feierlich eröffnet. Geboten werden Musik von Die Notnägel (ehemals Freye Spielleut Kirkel) sowie Tanz und Gaukeley. Während der zwei Markttage bieten zudem Händler ihre Waren an. Der Markt findet bei jeder Wetterlage statt und ist am Samstag bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.



Weitere Informationen: Amt für Kultur, Sport und Tourismus, Telefon (0 68 41) 80 98-39 oder -40, sowie im Internet: www.burgsommer.de.

Lambrecht: Sonntag, 20. Mai, 14 Uhr, Freilichtbühne Tuchmacherplatz: Geißbock-Festspiele 2018. Die Stadt Lambrecht führt an Pfingstsonn- und -montag das Geißbock-Festspiel auf. Dargestellt wird es in acht Bildern auf einer Freilichtbühne, welche nicht nur das Leben und die Schicksale der Stadt widerspiegelt, sondern auch das echte Pfälzer Brauchtum. Die Aufführungen auf dem Tuchmacherplatz sind eingebunden in ein Rahmenprogramm. Neben Pfälzer Wein oder Bier werden auch Pfälzer Speisen angeboten. Am Pfingstmontag erfolgt die offizielle Übergabe des Tributbocks an das jüngst getraute Ehepaar Lambrechts. Aus Anlass der Tausendjahrfeier im Jahre 1977 wurde zudem ein Geißbockmarsch initiiert. Seitdem wird am Pfingstdienstag der Geißbock von diesem Ehepaar dann nach Deidesheim geführt. Um 5.30 Uhr ist der Abmarsch für die Wanderung, um rechtzeitig um 10 Uhr an der Ortsgrenze von Deidesheim einzutreffen. Mehrere hundert Mitwanderer begleiten das Geißbockbrautpaar mit dem Tribut-Geißbock auf ihrem 14 Kilometer langen Marsch durch den Wald nach Deidesheim. In Deidesheim wird der Tributbock auf der Rathaustreppe öffentlich versteigert.

Weitere Informationen im Internet: www.lambrecht-pfalz.de.

Pirmasens: Montag, 21. Mai, 15 Uhr, Bühne am Weiher: „Drunner un Driwwer“ im Strecktalpark. Wen es interessiert, wie es damals bei Hofe zugegangen ist und welche Problemchen und Nöte die Herrschaften und auch die einfachen Bediensteten damals beschäftigten, kann im Strecktalpark in barocke Zeiten eintauchen. Bei einem kleinen Spaziergang durch den Park wird amüsant und stilecht unterhalten. Es geht um das Thema Barock und Rokoko: Flohfallen, Wanzenröhrchen, Schminke, Puder, Parfüm, Aderlass, Kübler, Masken, Fächersprache und noch vieles mehr kommt zur Sprache. Treffpunkt: An der Bühne am Weiher im Strecktalpark.

Kontakt: Anke Vogel, Telefon (0 63 31) 6 21 24 oder mobil (01 52) 21 66 49 44, E-Mail: AnkeVogel@G-IG.de, Informationen im Internet:www.ankevogel.g-ig.de.

Homburg: Dienstag, 22. Mai, 10 und 15 Uhr, Saalbau: Der kleine Wassermann – musikalisches Kinderstück. Am Grunde eines Mühlenweihers lebt der kleine Wassermann zusammen mit seinen Eltern. Mit seinen grünen Haaren und den Schwimmhäuten zwischen den Fingern erkundet er den Weiher und trifft dabei auf sonderbare Geschöpfe wie den geheimnisvollen Neunaugen-Fisch oder den Karpfen Cyprinus. Zunächst begleitet der Vater den kleinen Wassermann auf seiner Entdeckungsreise vorbei an Muscheln, glitzernden Steinen und durch den Nixenwald. Aber irgendwann müssen Kinder ja mal groß werden. So begibt sich der kleine Wassermann schließlich alleine auf Streifzug durch die zauberhafte Unterwasserwelt. Schon bald reicht ihm der Grund des Weihers nicht mehr aus und er wird von den Geschehnissen über der Wasseroberfläche angezogen. So beginnt der kleine Wassermann, die Welt der Menschen zu erforschen. Da gibt es einiges zu entdecken und viel Interessantes zu sehen: Wind, Feuer und Schnee. Aber kann ein Wassergeschöpf Freundschaft mit einem Menschenkind schließen, das lieber Kartoffeln isst, statt gebratene Wasserflöhe und gesalzene Kröteneier? Einlass: eine Stunde vor Beginn.

Tickets online: www.ticket-regional.de

Landstuhl: Mittwoch, 23. Mai, 19 Uhr, Stadthalle: Wosnitza’s Little JazzOrchestra. Seit mehr als 25 Jahren spielen die vier Musiker (Franz Wosnitza, Johannes Mais, Henrik Dahn & Helmut Engelhard) Classic-Jazz. Das Feuer der Leidenschaft lodert immer noch heftig, kompensiert mit all der Erfahrung, auch auf internationalem Parkett. Regelmäßige Tourneen führen unter anderem immer wieder nach Spanien, Frankreich, Polen, USA, Tunesien, Schweiz, Österreich und Luxemburg.

Vorverkauf: Ticket-Servicebüro Stadthalle Landstuhl, Tel. (0 63 71) 92 34 44, sowie an Reservix Vorverkaufsstellen.

Saarbrücken: Donnerstag, 24. Mai, 20 Uhr, Studio eins: Exklusiv aus Paris: Nesles auf dem Halberg. Rendezvous Chanson live. Der französische Folkpop-Poet ist zum ersten Mal in Deutschland zu Gast – solo, aber mit den ganzen technischen Accessoires, die es erlauben, heute im Kleinen großformatige Klanggebilde zu schaffen. Dieser Mann beeindruckt: Ob als Film- und Fernsehschauspieler, wo seine Präsenz die Mattscheibe durchbricht – und sein männlich-nachdenklicher Typ den Blick anzieht. Oder als Folkpop-Poet, der in seinen eingängigen, leicht melancholischen Songs mit dunkler Stimme und gezielt eingesetzten elektronischen Klängen hineinzieht in seine zeitlose Welt.

Weitere Informationen im Internet: www.sr.de. Eintrittskarten zum Konzert gibt es an der Abendkasse oder bei Perspectives, Telefon (06 81) 93 85 56 00, sowie per E-Mail: ticket@festival-perspectives.de

Die Spielleute und Barden der Notnägel sorgen beim Mittelaltermarkt in Kirkel musikalisch für Stimmung.
Die Spielleute und Barden der Notnägel sorgen beim Mittelaltermarkt in Kirkel musikalisch für Stimmung. FOTO: Alexandra Stauden/Kulturamt