| 23:16 Uhr

Messerstecherei endet für zwei Streithähne in Klinik

Zweibrücken. Nach einer Messerstecherei am Montag am Hallplatz-Parkhaus in Zweibrücken sind zwei Männer schwer verletzt im Krankenhaus gelandet. "Es besteht momentan aber keine Lebensgefahr", teilte Polizeisprecher Jürgen Seel gestern auf Merkur-Nachfrage mit.Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung zwischen vier Männern im Alter von 37 und 38 Jahren gegen 17.30 Uhr. Gerrit Dauelsberg

Einer der Männer behauptet nach Polizeiangaben, von den drei anderen angegriffen worden zu sein. So sei dem 37-Jährigen unter anderem eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen worden. Um einen weiteren Angriff abzuwehren, habe er dann mit einem Messer auf einen Kontrahenten eingestochen.

Warum der Streit ausgebrochen ist, weiß die Polizei bislang noch nicht. Das müssten die Ermittlungen zeigen, so Seel. Ebenso, wer von den Vieren sich strafbar gemacht hat. Ermittelt wird auf jeden Fall wegen gefährlicher Körperverletzung. Um die Messerstecherei aufklären zu können, bittet die Polizei um Zeugenhinweise. Angesichts der frühen Uhrzeit ist Seel zuversichtlich, dass mehrere Leute die Auseinandersetzung beobachtet haben.

Hinweise an die Polizei ,

Tel. (0 63 32) 97 60.