| 22:41 Uhr

Gastredner Christoph Gensch
„Mehr Impulsgeber sein“

Südwestpfalz. Die Junge Union Südwestpfalz hat einen neuen Vorstand gewählt. Konstantin Kaysser bleibt Vorsitzender. Von Markus Fuhser

Der Kreisverband der Jungen Union (JU) hat auf seinem Kreistag in Hauenstein einen neuen Vorstand gewählt. Der wiedergewählte Kreisvorsitzende Konstantin Kaysser sprach in seiner Begrüßung von sehr aktiven Ortsverbänden im Kreis, die die Anliegen der Jugend gut verträten. Vor zwei Jahren hatte der damals scheidende Kreisvorsitzende Jörg Marx auf, wie er sagte, sehr aktive Jahre zurückgeblickt. Er übergebe eine gut strukturierte und finanziell starke Organisation mit rund 500 Mitgliedern an seinen Nachfolger.

Marx setze weitere Themen mit der S-Bahn-Reaktivierung Zweibrücken-Homburg, dem vierspurigen B 10-Ausbau oder dem Breitbandausbau, alles Beispiele für ein entschlossenes Handeln der CDU im Kreis. Auch für die Queichtal-Bahnstrecke mache sich die JU stark, sagte Marx 2016, allerdings als reine Strecke für den Personenverkehr, keinesfalls als Transitstrecke für den Güterverkehr. Kaysser blieb in seiner Rede unspezifischer. Man müsse dem Mitgliederschwund stärker entgegentreten, sagte er.

Als Redner bei seiner Mitgliederversammlung hatte der Kreisverband den neugewählten Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Christoph Gensch, eingeladen. Er stehe für eine problemorientierte Politik, die sich zuerst um die Stärke der eigenen Partei kümmere, sagt Gensch, der auch Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der Zweibrücker CDU-Stadtratsfraktion ist. Drei Punkte nannte Gensch für die Stärke der Landes-CDU: Meinungsvielfalt, Gestaltungswille und Lösungskompetenz. Stabilitätsanker einer funktionierenden Gesellschaft sind für ihn Verwurzelung, Heimat, Tradition und Brauchtum. Kommunalpolitik werde immer wichtiger, so Gensch. Denn vieles werde politisch direkt zwischen Kommunen und dem Bund ausgehandelt. Hier müsse sich die Landespolitik neu verorten und verstärkt werden.



Timo Hornung, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes und langjähriges JU-Mitglied, wünschte sich in seinem Grußwort, dass die JU im Kreis mehr Impulsgeber sei. Der JU-Kreisverband zählt in 14 Ortsverbänden (OV) 424 Mitglieder. 18 stimmberechtigte Mitglieder waren zum Kreistag mit Wahlen nach Hauenstein gekommen.

Der neu gewählte JU-Vorstand Kreisvorsitzender: Konstantin Kaysser (OV Rieschweiler-Mühlbach), Stellvertreter: Marcel Schäfer (OV Hermersberg) und Lena Mari Ochsenreither (OV Horbach), Schatzmeister: Florian Klein (OV Rodalben), Beisitzer: David Bernhard (OV Waldfischbach-Burgalben), Tobias Dreßler (GV Thaleischweiler-Wallhalben), Florian Ernst (OV Münchweiler), Sarah-Katharina Ernst (OV Lemberg), Yannik Königsamen (OV Hauenstein), Laura Königsamen (OV Hauenstein), Kevin Merkel (OV Horbach), Jana Müller (OV Waldfischbach-Burgalben) und Lukas Pohl (OV Hauenstein,Rechnungsprüfer: Dennis Urbanek (OV Münchweiler) und Marcel Schäfer (OV Horbach).