| 00:17 Uhr

Einrichtung an der B 424 ähnelt Blitzersäule
Mautsäule verwirrt viele Fahrer

Die Mautsäule wurde dieser Tage (von Rimschweiler kommend) kurz vor dem Eingang zu Zweibrücken-Ixheim aufgestellt.
Die Mautsäule wurde dieser Tage (von Rimschweiler kommend) kurz vor dem Eingang zu Zweibrücken-Ixheim aufgestellt. FOTO: Mathias Schneck
Zweibrücken. () Was ist das denn? Schnell auf die Bremse! Das geht so manchem Autofahrer, der aus der Richtung Rimschweiler kommend nach Ixheim hineinfährt, derzeit durch den Kopf. Wenige Meter vor den Autobahnauffahrten in Ixheim steht eine blaue Säule. Da diese eine gewisse Ähnlichkeit mit Blitzersäulen hat, drosseln einige Fahrer vorsichtshalber ihr Tempo. Das ist zwar grundsätzlich eine gute Entscheidung – allerdings ist die Angst vor einem teuren Foto unbegründet, wie Heinz Braun, Sprecher der Stadt Zweibrücken, auf Anfrage erklärt. Von Mathias Schneck

Braun hat zwar überhaupt nichts dagegegen, dass die blaue Säule einige vom Rasen abhält, er gibt jedoch Entwarnung. „Das ist keine Blitzersäule. Es handelt sich um eine Mautsäule!“ Der Grund sei, dass die Mautpflicht für Lkw ab 1. Juli auf alle Bundesstraßen ausgeweitet wird. Und bei der Straße, die von Ixheim nach Rimschweiler führt, handelt es sich um eine solche Bundesstraße – die B 424.

Brummifahrer können künftig über diese Bundesstraße also keinen Schleichweg mehr fahren, um Mautkosten zu entgehen. Die Säule, laut Braun vier Meter hoch, erfasst die Lkw. Deutschlandweit ist es bislang noch gängige Praxis, dass Lkw-Fahrer, solange es keine allzugroßen Umwege macht, auf den jetzt schon mit Maut belegten Autobahnen und Bundesstraßen (meist handelt es sich hier um vierspurig ausgebaute Bundesstraßen) abfahren und auf anderen Straßen, unter anderem kleineren Bundesstraßen, zu ihrem Ziel rollen und dem Unternehmen, von dem sie beauftragt wurden, damit Geld sparen.

Letzten Endes zahlt natürlich der Verbraucher die Maut – egal, ob sie auf einer Autobahn, einer Bundesstraße, in einem Tunnel oder sonstwo erhoben wird. Denn die Logistikfirmen schlagen die durch die Maut entstehenden Mehrkosten natürlich auf den Preis für das von ihnen transportierte Produkt drauf.