| 22:31 Uhr

Erschreckend viel Müll
Mauritius-Schüler Vorreiter beim Müllsammeln

Die Oberwerksstufenschüler der Mauritius-Schule in Wattweiler machten sich am Mittwochmorgen auf zur Müllsammelaktion.
Die Oberwerksstufenschüler der Mauritius-Schule in Wattweiler machten sich am Mittwochmorgen auf zur Müllsammelaktion. FOTO: Nadine Bröcker
Wattweiler. Jugendliche säuberten gestern Teile Wattweilers. Der Aktionstag für alle Bürger folgt am Samstag. Von Nadine Bröcker

Ausgestattet mit Greifzangen, Müllsäcken und Sichtschutzwesten machten sich gestern Morgen die Oberwerkstufenschüler der Mauritius-Schule in Wattweiler mit ihren Lehrkräften auf zu einer sauberen Aktion. Die 15- bis 18-Jährigen Integrationsschüler starteten nämlich am frühen Morgen auf zwei geplanten Routen auf den Weg rund um Wattweiler. Der Grund: die Müllsammelaktion des Ortes, die eigentlich erst am Samstag stattfindet. Da die Schule dann aber geschlossen ist und die Oberwerksstufenschüler mittwochs ihren schulinternen Praxistag haben, wurde die Aktion einfach vorgezogen. Die Idee, dass sich auch die Mauritius-Schule daran beteiligt, entstand ganz spontan zwei Tage zuvor. „Wir wollten uns einfach als Schule auch daran beteiligen“, erklärt Lehrerin Angela Brünisholz. „Außerdem ist es eine Möglichkeit, dass die Schüler auch sehen, dass man etwas für die Gemeinschaft und das Dorfleben leisten kann“, fügt Siegbert Wolsiffer, ebenfalls Lehrer an der Mauritius-Schule, hinzu. Integration spielt in Wattweiler eine große Rolle. So stellt der TuS Wattweiler beispielsweise auch eine Fußball-AG. Außerdem gibt es dank dem TuS Wattweiler und der Feuerwehr jedes Jahr ein Spielfest im Sommer für die Schüler.

Die Müllsammelaktion ist allerdings keine neue Aktion und betrifft genau genommen alle Vereine, die an der kulinarischen Blütenwanderung teilnehmen und alle Menschen, die sich auch sonst gerne daran beteiligen wollen. Etwa drei Jahre ruhte die Aktion, bevor sie jetzt durch den Ortsbeirat wieder ins Leben gerufen wurde. Die Schüler der Mauritius-Schule sind also als Vorreiter unterwegs. „Man sieht, dass die Kinder mit Feuereifer dabei sind“, findet Ortsvorsteher Thomas Körner, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, an diesem Tag die Müllsäcke entlang der Route einzusammeln. Die Müllsammelaktion soll nun wieder jährlich stattfinden. Und das sei auch bitter nötig, wie der Ortsvorsteher findet – denn es liege erschreckend viel Müll auf der Gemarkung, der auch bei der kulinarischen Blütenwanderung keinen schönen Eindruck macht.

Die eigentliche Müllsammelaktion geht weiter an diesem Samstag, 14. April, ab 10 Uhr am Vereinsgarten des OGV in der Kirchhofstraße.