| 00:22 Uhr

Marie und Leon beliebteste Namen

Zweibrücken. Marie war im vergangenen Jahr der beliebteste Namen bei den in Zweibrücken geborenen Mädchen. Elf Mal wählten die Eltern den Namen. Sophie landete in der Reihenfolge der beliebtesten Mädchennamen mit neun Nennungen auf Platz zwei. Im Jahr 2007 war Sophie mit 13 noch klar der beliebteste Vornamen Von Merkur-Mitarbeiter Fritz Schäfer

Zweibrücken. Marie war im vergangenen Jahr der beliebteste Namen bei den in Zweibrücken geborenen Mädchen. Elf Mal wählten die Eltern den Namen. Sophie landete in der Reihenfolge der beliebtesten Mädchennamen mit neun Nennungen auf Platz zwei. Im Jahr 2007 war Sophie mit 13 noch klar der beliebteste Vornamen. Hinter den beiden beliebtesten Namen war im vergangenen Jahr dann aber eine größere Lücke. Die folgenden wurden vier Mal genannt.Bei den Jungen blieb Leon im vergangenen Jahr wieder der beliebteste Vorname. Allerdings zog Paul 2008 mit Leon gleich. Elias wurden sieben Jungen von den Eltern genannt. Die 2007 noch auf Platz zwei liegenden Luca und Lukas fielen im vergangenen Jahr zurück. Luca schaffte es mit sechs Nennungen noch auf Platz vier. Lukas fiel dagegen noch weiter zurück.

Nach den Angaben des Zweibrücker Standesamtes haben 211 der 2008 geborenen Kinder einen Vornamen, 168 zwei und sieben sogar drei Vornamen. Da bei noch nicht allen Neugeborenen der Name eingetragen ist, besteht die kleine Abweichung zur Gesamtzahl der 389 Geburten im Jahr 2008 in Zweibrücken.

Im vergangenen Jahr wurden in Zweibrücken wieder sieben Kinder mehr geboren als im Jahr 2007. Nach Angaben des Standesamtes alle im evangelischen Krankenhaus. Allerdings sinkt die Zahl der Geburten seit der Jahrtausendwende. Der stärkste Rückgang in den acht Jahren von 2000 (585) auf 2001 (512) kann man mit der Schließung der Entbindungsstation des St. Elisabeth Krankenhauses erklären. Ausnahmen waren die Jahre 2006 und das vergangene Jahr. In den beiden Jahren ging die Kurve nach oben.



Im vergangenen Jahr wurden mit 598 weniger Sterbefälle beurkundet als 2007 (620). Bei den Sterbefällen gibt es auch keine erkennbare Tendenz. Hier schwanken die Zahlen zwischen 709 im Jahr 2000 und 587 im Jahr 2005.