| 23:50 Uhr

Leserbrief
Verwunderliche Vorgänge

Evangelisches Krankenhaus

Diese unsägliche Affäre um das Evangelische Krankenhaus ist mir völlig unverständlich. Zu Anfang des Debakels waren doch namhafte Entscheidungsträger unserer Stadt im Aufsichtsrat der LVIM (Landesverein für Innere Mission). Als man merkte, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht, haben sich alle verabschiedet und aus der Verantwortung gestohlen. Warum ist keiner aufgestanden und hat die Verantwortlichen zu Ihren Pflichten gegenüber unseren Bürgern aufgerufen und zur Rechenschaft gezogen? Wäre es nicht die Pflicht der Aufsichtsbehörde gewesen, die Verursacher zu ermitteln und anzuklagen!? Man hat alles gewähren lassen. Das Bundesversicherungsamt hätte zur Prüfung nach Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit aufrufen müssen. Warum sind die Zweibrücker Politiker nicht auf die Barrikaden gegangen und haben eine Anfrage an die ADD und an den Krankenhausstrukturfonds gestellt?

Dass sogar ein Abriss mit Steuergeldern zur Verfügung gestellt wird, für ein weitgehend intaktes Gebäude, das noch gar nicht so alt ist und dessen „Baufälligkeit“ man erst beweisen müsste, ohne Kommentar bleibt? Bei aller Hochachtung der Leistung, die im Nardini-Klinikum erbracht wird, ist die Bewältigung der totalen Verdichtung in der Stadtmitte und die Parkplatz-Situation um das Klinikum katastrophal und eine Lösung dieser Situation nicht in Sicht.

Und was machen unsere Stadträte? Sie sorgen sich um ihre Listenplätze im neu zu wählenden Stadtrat. Ich wunder mich, dass ich mich noch wundere.