| 21:04 Uhr

Leckeres aus einem Topf

Sabine Reichert kochte alle Gerichte vor, die dann gemeinsam probiert wurden. Foto: Nadine Lang
Sabine Reichert kochte alle Gerichte vor, die dann gemeinsam probiert wurden. Foto: Nadine Lang FOTO: Nadine Lang
Bubenhausen. Statt aufwendig zu kochen einfach mal alles in einen Topf geben – so lautet das Prinzip des Eintopfes. Dieser Stand beim Vortragsabend des Obst- und Gartenbauvereins Bubenhausen im Fokus. Sabine Reichert kochte gleich fünf Gerichte vor. Nadine Lang

Etwa einmal pro Jahr veranstaltet der Obst- und Gartenbauverein Bubenhausen einen Vorkochabend für seine Mitglieder. Seit vielen Jahren kommt dann Sabine Reichert in die Gärtnerklause nach Bubenhausen und sorgt dafür, dass die Teilnehmer am Ende mit vielen neuen Ideen und Eindrücken nach Hause gehen.

"Die macht das so gut, die darf das immer wieder machen", lobte Kurt Kennerknecht die Dozentin bereits im Voraus. Auch die anderen Teilnehmer sahen gespannt dem Abend entgegen. Ute Schörner freute sich besonders, "dass wir mal wieder etwas Neues sehen, dass wir eventuell nachkochen werden." Aufs Nachkochen freut sich auch Inge Reisel, die in den letzten Jahren stets dabei war. In diesem Jahr stand das Thema Eintöpfe auf dem Programm von Sabine Reichert, die einige Jahre auch für die Landfrauenvereine solche Kurse gab. Dafür hatte sie gleich vier verschiedene Eintöpfe vorbereitet, und - weil sie ihre Obst- und Gartenbauer kennt und weiß, dass die es am Schluss gerne süß mögen- gab es noch eine Nachspeise obendrauf.

Für die 14 Teilnehmer hieß es dann zurücklehnen und inspirieren lassen. Schritt für Schritt kochte Sabine Reichert die Eintöpfe vor, lediglich die Zutaten hatte sie Zuhause bereits soweit vorbereitet, dass sie nur noch zugreifen musste. Dazu sparte sie auch nicht mit theoretischem Wissen, wie der Tatsache, dass Eintöpfe bereits in der Steinzeit gekocht wurden. Auch praktische Tipps hatte sie beim Kochen parat, wie etwa, dass Tomatenmark nicht zu lange mitbraten soll, weil es sonst bitter wird oder dass man Essen für den nächsten Tag aus hygienischen Gründen nicht erst bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, sondern direkt kühl stellen soll.

Im Laufe des Abends durften die Teilnehmer natürlich auch alle Gerichte probieren. So gab es einen feurigen Sauerkrauteintopf, einen afrikanischen Eintopf , einen Hackfleisch-Lauch-Eintopf und eine Dessertcreme mit Eierlikör und Früchten zu verköstigen. Selbst beim Afrikanischen Eintopf legt Sabine Reichert auf eine Sache großen Wert: "Mir ist immer wichtig, dass es regional erhältlich ist, man es in jedem Geschäft kaufen kann und es relativ einfach zuzubereiten ist." Schließlich sollen die Teilnehmer nicht durch umständliche Zutatenbeschaffung ausgebremst werden. Damit dem Nachkochen nichts mehr im Weg steht, gab es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Rezepte auch gleich zum Mitnehmen.